So., 27.04.2014

Volkslauf rund um den Allwetterzoo 800 Läufer trotzen dem Regen

Start zum 10-km-Lauf: Patrick Dirksmeier (Nummer 886) macht direkt Tempo und kommt 32 Minuten und 39 Sekunden später als Erster ins Ziel.

Start zum 10-km-Lauf: Patrick Dirksmeier (Nummer 886) macht direkt Tempo und kommt 32 Minuten und 39 Sekunden später als Erster ins Ziel. Foto: Wilfried Hiegemann

Münster - 

Strömender Regen, Temperaturen von gerade einmal zehn Grad und keine Besserung in Sicht – die Voraussetzungen für den diesjährigen Lauf „Rund um den Allwetterzoo“ waren alles andere als vielversprechend. Dem Wetter trotzend machten sich dennoch wieder über 800 Teilnehmer an den Start für die drei Distanzen über fünf, zehn und 21,097 Kilometer.

Von Jari Sprenger

„Den Läufern haben die Bedingungen nicht viel ausgemacht, dafür aber den Streckenposten“, scherzte Mit-Organisator Bernhard Kreienbaum , der nun bereits zum 31. Mal für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte.

Auf der kürzesten Strecke bewiesen die Laufsportfreunde Münster ihre Qualität. Mit Philipp Beckmann (16:05 Minuten) und Sabine Knothe (19:18) stellte der Verein die jeweiligen Sieger. Auch über zehn Kilometer triumphierte ein Münsteraner: Patrick Dirksmeier, ebenfalls LSF Münster, distanzierte die Konkurrenz in 32:39 Minuten und erklärte den Rennablauf: „Ab dem zweiten Kilometer habe ich mich von den anderen abgesetzt und gehofft, dass dieser Vorsprung bis ins Ziel halten würde.“

Die äußeren Umstände haben den 30-Jährigen dabei durchaus beeinflusst: „Auf dem letzten Stück war es schon hart, weil es sehr rutschig und matschig war. Das hat die Strecke schon ein bisschen verlangsamt.“

Ein paar Minuten nach Dirksmeier kam Sophia Salzwedel als schnellste Frau ins Ziel. „Ich laufe sehr gerne in Münster, immerhin ist dies meine alte Trainingsstrecke gewesen“, erklärte die 26-Jährige, die nach ihrem Studium in Münster nun für den Recklinghäuser SC startet. Mit einer Zeit von 38:50 schrammte sie dabei nur um Sekunden an ihrer persönlichen Bestzeit vorbei. „Für das Wetter war das insgesamt schon eine gute Zeit“, erklärte Salzwedel, die zudem erkältet an den Start ging.

hw-5km1

Die 5-km-Konkurrenzen gewannen die LSF-Athleten Sabine Knothe und Philipp Beckmann (Foto: Wilfried Hiegemann).

Dass zeitgleich unter anderem in Hannover und Düsseldorf ähnliche Events stattfanden, spiegelte sich ihrer Meinung nach auch im Teilnehmerfeld wider: „Viele ziehen diese Städte vor, vielleicht war es daher einfacher, hier zu gewinnen.“ Für Kreienbaum aber kein Grund zur Terminänderung: „Wir veranstalten den Lauf schon immer um diese Zeit herum und haben stets hohe Teilnehmerzahlen, das heißt doch, dass wir alles richtig machen.“

hw-hm1

Götz Kreisel (ASC Rosellen-Neuss) wurde bei den Männern Sieger beim Halbmarathon (Foto: Wilfried Hiegemann).

Den Halbmarathon entschied Götz Kreisel, der für den ASC Rosellau-Neuss läuft, für sich. Mit über drei Minuten Vorsprung war sein Erfolg wenig gefährdet, für Aufsehen sorgte aber jemand anderes: Steffi Rötger aus Bochum überquerte die Ziellinie als Sechste und stellte mit ihrer Zeit von 1:23:45 Minuten einen neuen Streckenrekord auf. Als Belohnung winkten 100 Euro, die Kreienbaum gerne vergab: „Es ist toll, dass auch bei so einem Wetter noch Rekordzeiten aufgestellt werden.“ Der beste Starter aus Münster war Michael Kasprik, der nach Rötger auf dem siebten Platz ins Ziel kam.

hw-hm2

Steffi Röttger gewann bei den Frauen in der Halbmarathon-Distanz (Foto: Wilfried Hiegemann).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2412870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F2595972%2F2595983%2F