Mo., 05.09.2016

Speckbrett: Stadtmeisterschaften Sonderklassendoppel Thiemann/Höppner auf direktem Wege ins Finale

Nach dem Einzug ins Mixed-Finale mit Ria Sabay (l.) steht Timo Höppner auch im Doppel-Finale der Sonderklasse.

Nach dem Einzug ins Mixed-Finale mit Ria Sabay (l.) steht Timo Höppner auch im Doppel-Finale der Sonderklasse. Foto: Udo Schönfeld

Münster - 

Ohne Niederlage setzten sich die Favoriten Michael Thiemann und Timo Höppner im Doppel der Herren-Sonderklasse durch und zogen ins Finale ein. Dort treffen sie auf Alexander Grieswald und Christoph Grotehöfer. Die Endspielpaarungen steht auch bei den Junioren fest.

Von Henner Henning

An das vierte Wochenende der Speckbrett-Stadtmeisterschaften können die Organisatoren um Carsten Franz (SV 91 Münster ) einen Haken machen. Zwei weitere Konkurrenzen sind gespielt, die Finalisten im Herren-Doppel der Sonderklasse sowie bei den Jugendlichen stehen fest – nach einmal mehr packenden Partien.

Besonders die 17 Doppel-Paare lieferten sich viele spannende Duelle, an deren Ende Michael Thiemann (SV 91) und Timo Höppner (SV Sentruper Höhe ) als einziges Duo ohne Niederlage blieb und auf dem direkten Wege ins Endspiel marschierte. Den Umweg über die Verliererseite nahmen nach dem 19:21, 21:17, 21:14 gegen Thiemann/Höppner die Vorjahresfinalisten Alexander Grieswald (SV 91) und Christoph Grotehöfer (SVSH) erfolgreich. Sie behaupteten sich gegen Hen­drik Bertling und Jochen Zeidler (SV 91) mit 21:19, 23:21 und greifen erneut nach dem Titel. Auf Platz vier landete die SV-91-Paarung Christoph Hagedorn und Martin Lange, die sich vor ihrer letzten Niederlage zwei Mal nach Abwehr von Matchbällen in drei Sätzen im Turnier hielten.

Bei den Jugendlichen hat sich Fynn Sobetzki (SVSH) am Samstag die Chance erspielt, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. In der kleinen Konkurrenz erreichte er das Finale, in dem er mit Jari Polm (vereinslos) auf einen Debütanten trifft. Den dritten Platz belegte Nico Brockhausen (SVSH).

So weit wie der Nachwuchs sind die Asse der Sonderklasse noch nicht. Angeführt vom 2015er-Triplesieger Thiemann ermitteln sie am Samstag ab 9 Uhr ihre Finalisten beim TuS Hiltrup. Einen Tag später ist die letzte Konkurrenz terminiert, dann sind ebenfalls in Hiltrup die Jungsenioren (45+) im Doppel gefordert.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4283686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F