So., 19.03.2017

Leichtathletik: Straßen- und Firmenlauf der LSF Münster Viel Spaß – kein Rekord

Großer Auflauf beim Start zum Zehn-Kilometer-Lauf mit dem späteren Sieger (Mitte, Nr. 150) Robiel Weldemichael. Michelle Rannacher (kl. Foto) gewann die Frauenwertung.

Großer Auflauf beim Start zum Zehn-Kilometer-Lauf mit dem späteren Sieger (Mitte, Nr. 150) Robiel Weldemichael. Michelle Rannacher (kl. Foto) gewann die Frauenwertung. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Schnell, aber nicht schnell genug: Die Streckenrekorde beim 22. Straßen- und Firmenlauf der Laufsportfreunde blieben unangetastet. An der Qualität der Traditionsveranstaltung änderte sich dadurch freilich nichts, zumal die Organisatoren wieder einmal ganze Arbeit geleistet hatten.

Von Julian Bischof

Der Wetterbericht hatte Schlimmes befürchten lassen – doch blieb es am Ende größtenteils trocken, als die Laufsportfreunde Münster am Samstag zum Siena-Garden-Straßen- und Firmenlauf an der Sentruper Höhe luden. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch: Der Wunsch nach einer neuen Rekordzeit erfüllte sich nicht.

Die 22. Auflage der Veranstaltung, zu der sich viele Hundert Sportler angemeldet hatten, gefiel durch die gewohnt angenehme und familiäre Atmosphäre und hatte auch in sportlicher Hinsicht viel zu bieten. Über die drei Distanzen und beim abschließenden Firmenlauf lieferten sich die Teilnehmer engagierte und spannende Läufe – mit einer insgesamt sehr positiven Bilanz für die münsterischen Läufer.

So konnte Ludger Schröer aus Münster das Rennen über die Halbmarathon-Distanz für sich entscheiden (1:34:31 Stunden). Mit Daniel Borgmann (LSF) eroberte ein weiterer Lokalmatador einen Podiumsplatz. Über die fünf Kilometer lief mit Ralf Franke ebenfalls ein Münsteraner als Dritter aufs Treppchen (Platz drei).

Der Lauf über die 10-Kilometer-Distanz barg in diesem Jahr eine besondere Brisanz. Erstmals waren die Westfälischen Meisterschaften in diese Disziplin integriert. Diese Aufwertung hatte im Vorfeld die Hoffnung genährt, dass der „Uralt-Rekord“ über diese Strecke endlich fallen würde – am Ende reichte es dazu allerdings nicht ganz: Robiel Weldemichael (SuS Westenholz) fehlten mit einer Zeit von 31:53 Minuten etwas mehr als eine Minute auf die weiterhin bestehende Bestmarke. Während sich bei den Frauen Michelle Rannacher (DJK Gütersloh) den Westfalenmeistertitel über diese Distanz holte, gab es für die Gastgeber am Ende großen Grund zum Jubeln: Durch die starken Platzierungen der LSF-Läufer Luca Heerdt (Fünfter), Daniel Mehring (Sechster) und David Schönherr (Achter) holten sich die Laufsportfreunde mit einer Gesamtzeit von 1:37:41 Stunden den westfälischen Mannschaftstitel. Es war der ideale Schlusspunkt einer perfekt organisierten Lauf-Veranstaltung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4713491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F