Mi., 21.06.2017

Bei der Hitze nur mit Sonnencreme 3600 Teilnehmer beim Leonardo-Campus-Run

Ein buntes Treiben beim Start: Beim After-Work-Run über 5000 Meter gehen Hunderte auf die Strecke.

Ein buntes Treiben beim Start: Beim After-Work-Run über 5000 Meter gehen Hunderte auf die Strecke. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Trotz der sommerlichen Hitze sind beim Leonardo-Campus-Run mehr als 3600 Menschen an den Start gegangen. Für Abkühlung sorgten Duschen am Streckenrand und kalte Getränke. Neue Rekorde gibt es nicht, dafür aber zufriedene Läufer.

Von Max Keldenich

Während einige Läufer unruhig auf der Stelle trippeln, fiebern andere dem Start sichtlich entspannt entgegen. Eine Läuferin trifft ihren Freund und übergibt ihm noch schnell ihr Mobiltelefon, das sie während der sportlichen Herausforderung offenbar nicht benötigt.

Pünktlich um 20 Uhr geht es dann los: Jörg Verhoeven, Leiter des Hochschulsports, schnappt sich eine Schreckschusspistole und gibt einen überlauten Knall ab. Schon sprinten die Teilnehmer des 10-Kilometer-Laufs los und nehmen die ambitionierteste sportliche Herausforderung des Tages auf sich, für die Verhoeven ihnen noch viel Erfolg wünscht.

Duschen an der Strecke für die Läufer, Bierstände für das Publikum

Am Mittwochabend stieg die 17. Auflage des Leonardo-Campus-Run, bei dem insgesamt 3600 mehr oder weniger gut trainierte Läufer an den Start gehen. Ihnen allen gebührt an diesem Tag Respekt, denn die Wetterbedingungen sind ideal für Biergartenbesuche, machen das Laufen aber zu einer sehr anstrengenden Sache. Den sommerlichen Temperaturen hat auch der Hochschulsport als Veranstalter Rechnung getragen und erstmals Duschen an der Laufstrecke installiert, an denen sich die Sportler erfrischen können.

Fotostrecke: Leonardo-Campus-Run 2017

Beim 10-Kilometer-Lauf haben sich viele Helfer an der Strecke versammelt und reichen Getränke, die angesichts des Wetters dankend angenommen werden. Wie die Leitung des Laufs bestätigt, hat es trotz der äußeren Bedingungen weniger Notarzteinsätze gegeben als in den letzten Jahren. Jedenfalls ist man hier auf alle Fälle vorbereitet: So steht in den Versorgungszelten selbst Sonnencreme für die Sportler bereit.

Der Leonardo-Campus-Run hat natürlich mehr als den Charakter eines Betriebsfestes der Universität, dem eine einjährige Planung vorausgeht. Das Drumherum ist wichtig; es haben auch einige Bierstände geöffnet, an denen sich auch das Publikum erfrischen kann.

Keine neuen Streckenrekorde

Einen neuen Streckenrekord bei den Frauen gibt es an diesem Abend nicht. Julia Kümpers aus Bonn läuft über zehn Kilometer mit 39:07 Minuten die beste Zeit bei den Frauen.

Bei den Männern ist David Schönherr von den LSF Münster mit 35:18 Minuten über die gleiche Distanz der Schnellste. „Die Zeit spielt keine Rolle, normalerweise bin ich im Split beim Marathon sogar schneller. Aber nach meiner Verletzung war es gut, beschwerdefrei durchzukommen,“ sagte der Münsteraner.

Beim Lauf über fünf Kilometer trifft Johanna Rellensmann (ebenfalls LSF) von der Universität Münster 20:05 Minuten als erste im Ziel ein. Alle Sportler sind froh, dass sie es geschafft haben und ihre müden Glieder ausruhen können.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4946760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F