Anzeige

Fr., 25.08.2017

Volleyball: Bundesliga USC im Doppeltest – Buijs „neugierig“ auf erste Standortbestimmung

Vorfreude vor den ersten Tests: USC-Coach Teun Buijs ist „neugierig“ auf die Formüberprüfung.

Vorfreude vor den ersten Tests: USC-Coach Teun Buijs ist „neugierig“ auf die Formüberprüfung. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Seit knapp einem Monat befindet sich der USC Münster in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison. Harte Arbeit im physischen Bereich, taktische und spielerische Übungen standen an der Tagesordnung. Am Samstag aber gibt es eine willkommene Abwechslung – in einem Doppeltest am Berg Fidel.

Von Henner Henning

Schon Wochen vor seinem eigentlichen Arbeitsbeginn am 1. Juli wirkte Teun Buijs am Berg Fidel. Anfangs eher im Hintergrund stand er mit dem Sportlichen Leiter Axel Büring im stetigen Austausch und formierte eine neue Mannschaft. Mit Erfolg, der Kader des USC Münster ist nahezu komplett, auch wenn eine zusätzliche Kraft nicht ausgeschlossen ist. Seit dem 1. August ist der Volleyball-Bundesligist nun offiziell im Training, nach den ersten beiden Wochen folgt am Samstag in zwei Testspielen eine erste kleine Standortbestimmung.

„Ich bin schon ein wenig neugierig, wie sich das Team präsentieren wird“, sagt Buijs vor den Duellen mit den niederländischen Erstligisten Set-Up‘65 (12 Uhr) und Sliedrecht Sport (16 Uhr), die in dem Dreierturnier um 14 Uhr aufeinandertreffen. Bis auf Mittelblockerin Roosa Laakkonen, die mit der finnischen Nationalmannschaft unterwegs ist, und die beiden Youngster Lina Alsmeier und Luisa Keller – sie stehen mit der deutschen U 18 im WM-Viertelfinale – sind alle Spielerinnen dabei. Zehn Stück an der Zahl, sie allesamt bereiteten dem Coach in den zurückliegenden Tagen mit anstrengenden Einheiten schon eine Menge Spaß. „Sie sind sehr motiviert und haben eine Menge Energie. Das hilft im Training“, sagt Buijs, der neben der wichtigen Kennenlernphase bereits jetzt viel Wert auf System und Taktik legt. „Es ist gut, dass wir eine lange Vorbereitungsphase bis zum Bundesligastart im Oktober haben. Wir müssen uns finden und uns erarbeiten, in welchem Stil wir spielen wollen. Aber das Team lernt schnell, wir machen jeden Tag Fortschritte“, sagt der 57-jährige Niederländer.

Und auch physisch sieht er seine Schützlinge auf einem guten Stand, auch wenn die Leistungsdiagnostik vom Donnerstag noch keine Ergebnisse zutage gefördert hat. „Aber aus meiner Erfahrung kann ich den Fitness-Zustand einschätzen und vergleichen. Das sieht ganz gut aus, die Mädchen haben sich auch dort mit einer guten Körpersprache präsentiert“, erklärt Buijs. Dies sollen sie – Muskelkater oder schwere Beine hin oder her – auch in den ersten beiden Testspielen tun. Gelegenheit dazu bietet der Coach jeder Spielerin, alle erhalten Spielpraxis – und damit die Chance, sich zu zeigen.

Die Halle Berg Fidel ist für Besucher am Samstag geöffnet, der Eintritt ist frei. Der Verein aber weist daraufhin, dass es kein Catering geben wird.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F