Mi., 06.09.2017

Leichtathletik: Volksbank-Münster-Marathon Über 9000 Läufer am Sonntag auf der Strecke

Die pure Freude: Eleni Gebrihiwot, begleitet von zwei Pacemakern, bei ihrem Rekordlauf 2013.

Die pure Freude: Eleni Gebrihiwot, begleitet von zwei Pacemakern, bei ihrem Rekordlauf 2013. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Seit sieben Jahren schon steht der Streckenrekord. Beim Münster-Marathon 2010 lief Patrick Muriuki 2:10,25 Stunden – seitdem biss sich die Konkurrenz an diesem Wert die Zähne aus. Am Sonntag steht die 16. Ausgabe an. Und viele Athleten unternehmen einen neuen Versuch.

Von Jürgen Beckgerd

Der Blick richtet sich nach vorn, und vorn ist: schnell. Derweil die Organisatoren des Volksbank-Münster-Marathon, der am Sonntag seine 16. Auflage erfährt, immer schon die nächstfolgende Veranstaltung und Veränderungen wie Verbesserungen im Blick haben, sind die Top-Läufer auf eines aus: den Streckenrekord. Der liegt bei 2:10:25 Stunden, ist mit 3000 Euro dotiert und sieben Jahre alt.

Der Kenianer Patrick Muriuki lief die Bestzeit 2010, fortan haben sich viele Top-Athleten die Zähne daran ausgebissen. Mal war es zu nass – 2013 etwa, als der Münster-Marathon unter strömendem Regen litt, bei den Frauen aber Eleni Gebrehiwot ( TV Wattenscheid) für eine Bestzeit (2:29:12 Stunden) sorgte. Mal war es zu warm, als im September 2012 der Hochsommer mit 30 Grad zum Marathontag ein grandioses, aber heißes Comeback feierte.

Sei’s drum: Bei der 16. Ausgabe ist die Hatz wieder eröffnet. Um Punkt neun werden die Schnellsten in der ersten Reihe stehen, wenn der Startschuss zwischen Schloss und H1 am münsterischen Schlossplatz widerhallt. 18 Spitzenläufer stehen in der Meldeliste, allen voran Duncan Koech aus Kenia, der im vergangenen Jahr in 2:12:59 Stunden gewann, aber den Streckenrekord um zweieinhalb Minuten verpasste. Auch sein Landsmann Hosea Kipkemboi zählt zu den Favoriten, im vergangenen Jahr war er Dritter in Münster (2:13:59 Stunden). Der 38-jährige Marokkaner Hicham El Barouki kommt mit der Empfehlung, im Frühjahr bereits den Wuxi-Marathon in China in 2:16:26 Stunden gewonnen zu haben.

Bei den Frauen sind es neben den starken Ostafrikanerinnen die Japanerinnen Hisae Yoshimatsu (2016 Dritte des Osaka-Marathons) und Yoshiko Sakamoto, Zweite in Münster und Siegerin des Osaka-Marathons jeweils im Vorjahr, zu nennen. Aus Deutschland stehen Maciek Miereczko (Erftstadt), Elias Sansar (Detmold), Christel Dörschel (Wenden) und Jana Groß-Hardt LAZ Rhede) im Fokus.

16. Volksbank-Münster-Marathon

Hier alle Berichte, Fotos und Infos rund ums Lauf-Event.

Rückblick:  Ergebnisse der Vorjahre

Nicht zu vergessen sind die Breitensportler: Über 2000 werden am Sonntag über die volle Distanz starten. „Die Zahlen sind recht konstant und könnten angesichts der Wettervorhersage (17 Grad, trocken) sogar noch steigen“, sagt Cheforganisator Michael Brinkmann. Nachmeldungen sind noch vor Ort auf der Marathon-Messe möglich – bis Samstag um 16 Uhr.

Mit 1550 Staffeln ist zudem ein Höchstwert erreicht. Mit Streckenrekorden haben die zwar nichts zu tun, verkörpern aber, was die Herausforderung, 42,195 Kilometer zu laufen, ausmacht: die pure Freude – nur noch getoppt von den rund 300 Musikgruppen, Tänzern und Künstlern an der Strecke.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131211?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F