Anzeige

Mi., 15.11.2017

Volksbank-Münster-Marathon: Marketing-Experte soll Läufer locken Treue ist ein Fremdwort

Volles Haus: Dicht an dicht drängen sich die Marathonis durch Münsters Altstadt. Trotzdem ist die Zahl der Teilnehmer zuletzt auf unter 2000 gesunken.

Volles Haus: Dicht an dicht drängen sich die Marathonis durch Münsters Altstadt. Trotzdem ist die Zahl der Teilnehmer zuletzt auf unter 2000 gesunken. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Der Volksbank-Münster-Marathon, der im September seine 16. Auflage erfuhr, hat an positiven Bewertungen als einer der beliebtesten Marathons in Deutschland nichts eingebüßt. – Aber an Teilnehmern. Erstmals sank deren Zahl über die 42,195 Kilometer lange Distanz auf unter 2000. Dem Phänomen wollen die Organisatoren nun auf den Grund gehen und mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern.

Von Jürgen Beckgerd

„Nachlese“ – der Begriff hat etwas von „Nachfeier“ oder „After-Show-Party“. Aber nach einem Fest war den Machern des Volksbank-Münster-Marathons eher zweitrangig zumute. Klar, die Fachwelt war voll des Lobes: Deutschlands größte Laufzeitschrift „Runner’s World“ widmete dem Volksbank-Münster-Marathon gleich drei Seiten Berichterstattung. Tenor: Gut gelaufen. „Auf dem Weg vom Marathon zum Happening“, hieß es da anerkennend. Insbesondere die grandiose Stimmung in der Stadt wurde hervorgehoben, was freilich auch viele der Läufer bestätigten. Das abschließende „Runner’s-World-Zeugnis“ gab die volle Punktzahl für die Organisation mit dem Hinweis: „Ein Großevent mit 9200 Teilnehmern ... mit einem Lächeln zu wuppen, ist bei den Veranstaltern in Münster normal. Respekt“.

Weniger als 2000 Läufer auf 42,195 Kilometern

Doch genau da hapert es, die beschriebene hohe Teilnehmerzahl täuscht ein wenig über den Ist-Zustand hinweg. Die Staffeln und Sonderveranstaltungen wie Charity-Lauf oder Kids-Marathon befeuerten die Statistik. Mit 1824 Startern (2320 waren angemeldet) fiel das Läuferfeld über die 42,195 Kilometer-Distanz erstmals unter die 2000er Marke zurück. Warum? Das fragten die Mitglieder des Münster Marathon e.V. bei ihrer „Nachlese“, und sie mussten zu dem Schluss kommen: Münster ist eben kein gallisches Dorf – die Teilnehmerzahlen (wichtig für die Finanzierung über das Startgeld, das Sponsoring sowie das Image) bei den größten deutschen Marathonveranstaltungen variieren allerorten.

Mehr zum Thema

16. Volksbank-Münster-Marathon: Nur 54 Ausfälle auf der Strecke – doch viele traten gar nicht erst an

Emotionale 42 Kilometer in Münster: Steffen Auerswalds letzter Marathon

16. Volksbank-Münster-Marathon ohne Streckenrekord: "Das war extrem geil"

Beim Berlin-Marathon, dem größten in der Repu­blik, fiel die Teilnehmerzahl von 36 814 im Jahr 2015 auf 35 944 ein Jahr später, um 2017 wieder auf 39 206 zu steigen. In Hamburg ging es von 14 743 (2015) auf 11 933 (2017) bergab, derweil Frankfurt konstant ist und München ebenfalls ein Minus verzeichnet: von 5899 (2015) auf 4360 Marathon-Finisher in diesem Jahr.

Erklärung: "Marathon-Hopping"

Michael Brinkmann, Vorsitzender des Münster Marathon e. V.: „Was uns umtreibt, ist die Frage, wenn wir doch allenthalben so gelobt werden, warum gehen die Zahlen dann trotzdem zurück?“ Seine Erklärung: Das „Marathon-Hopping“ – viele Läufer sind extrem untreu. Selbst Brinkmanns Heimatverein Teuto Riesenbeck verordnete sich einen Tapetenwechsel und meldete die Laufgruppe in Bremen an.

Video: 16. Volksbank-Münster-Marathon

Ein weiterer Grund für die (negativ) variierenden Zahlen nennen die münsterischen Marathon-Organisatoren: „Auf der Berliner Marathon-Messe sprachen wir mit einem Dortmunder Läufer. der kannte unseren Marathon in Münster gar nicht“, sagte Brinkmann. Also: „Wir werden nun einen Marketing-Experten hinzuziehen, um national präsenter zu werden“, betonte Brinkmann. Eine Kooperation mit niederländischen Lauf-Veranstaltern besteht ohnehin schon seit Längerem. In zweieinhalb Wochen wird zudem die Tagung mit den German Road Racers (GRR), dem Zusammenschluss der größte deutschen Marathon-Veranstalter, in Würzburg genutzt, um derartige Pro­bleme zu diskutieren. Inhaltlich, schilderte Brinkmann, werde sich am Service erst mal nichts ändern: das Mentoren-Konzept, Trainingspläne und andere Betreuungskonzepte bleiben. Und am 6. Dezember (11 Uhr, Volksbank, Neubrückenstraße) gibt es eine weitere, schöne „Nachlese“ des Laufs vom 10. September: Dann werden die Schnellsten der Studenten- und Handwerker-Wertung geehrt.

Fotostrecke: 16. Volksbank-Münster-Marathon

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5291098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F