Handball: Frauen-Verbandsliga
Westfalia schnuppert an der Oberliga – doch Verfolger Witten drängelt

Münster -

Der Erste empfängt den Zweiten – Zeit also, sich die beiden Top-Teams der Frauen-Verbandsliga mal im Detail anzusehen. Westfalia Kinderhaus überzeugt vor allem mit einer sattelfesten Abwehr. Verfolger ETSV Witten gewann allerdings das Hinspiel.

Mittwoch, 21.02.2018, 16:02 Uhr

Anja Brinkhus erzielte bereits 59 Saisontore. Von 35 Siebenmetern verwandelte sie 32.
Anja Brinkhus erzielte bereits 59 Saisontore. Von 35 Siebenmetern verwandelte sie 32. Foto: fotoideen.com

Erster gegen Zweiter – mehr Spitzenspiel geht nicht. In der Handball-Verbandsliga der Frauen kommt es am Samstag (17 Uhr, Schulzentrum) zum Duell zwischen Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus (22:4 Punkte) und Verfolger ETSV Witten (20:6). Es ist fraglos ein Knüller, aber kein Endspiel um Titel auf Aufstieg. In Schlagdistanz lauern Eintracht Coesfeld (17:9), die SG TuRa Halden-Herbeck (16:10) und der ASV Hamm-Westfalen (16:10) auf Ausrutscher der aktuellen Top-Teams. „Die Meisterschaft wird am Samstag definitiv noch nicht entschieden“, sagt Westfalia-Trainer Florian Ostendorf . Fragen und Antworten zum Knüller.

► Wie ging das Hinspiel aus? Witten gewann mit 25:23. Dabei war Kinderhaus einige Zeit im Vorteil. In der 50. Minute führten die Gäste nämlich noch 22:19.

► Wie ist die aktuelle Form? Die Westfalia siegte zuletzt vier Mal in Folge. Witten überzeugte am vergangenen Wochenende mit einem blitzsauberen 28:19 über Halden-Herbeck, verlor davor auch aber beim Vorletzten Drolshagen.

► Was bedeutet der Heimvorteil am Samstag? Offenbar ziemlich viel. Kinderhaus hielt sich bislang in allen sechs Heimpartien schadlos und siegte fünf Mal mit mindestens zehn Toren Unterschied. Witten kassierte seine drei Niederlagen jeweils auswärts.

► Wenn die beste Abwehr Titel gewinnt ... macht Kinderhaus das Rennen. Nur 281 Gegentore sind klarer Liga-Bestwert. Witten musste bereits 301 Treffer hinnehmen. Im Angriff waren Hamm-Westfalen (388 Tore) und Halden-Herbeck (377) bislang erfolgreicher als Kinderhaus (370) und Witten (361).

► Wer hat die beste Torschützin? Es spricht für die Ausgeglichenheit von Westfalia und ETSV, dass beide Mannschaften in dieser Statistik keine Top-Plätze einnehmen. Anja Brinkhus ist 13. mit ihren 59 Toren, direkt hinter ihr folgt Bianca Richter (55) vom ETSV. Den Spitzenwert hält Sally Unger (HSG Schwerte/Westhofen) mit 149 (!) Treffern.

Die Restprogramme

Westfalia Kinderhaus

24. Februar: ETSV Witten (2./H)

4. März: Borussia Dortmund III (8./A)

10. März: VfL Brambauer (7.H)

17. März: HSG Hohenlimburg (9./A)

14. April: ASV Hamm- Westfalen (5./A)

21. April: SG TuRa Halden-Herbeck (4./A)

28. April: Eintracht Coesfeld (3./H)

5. Mai: Teutonia Riemke (10./A)

12. Mai: HSG Schwerte/Westhofen (6./H)

 

ETSV Witten

24. Februar: Westfalia Kinderhaus (1./A)

4. März: Eintracht Coesfeld (3./H)

11. März: Borussia Dortmund III (8./A)

18. März: Teutonia Riemke (10./H)

15. April: VfL Brambauer (7./A)

22. April: HSG Schwerte/Westhofen (6./H)

28. April: HSG Hohenlimburg (9./A)

6. Mai: Westfalia Hörde (12./A)

13. Mai: ASV Hamm-Westfalen (5./H)

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5541346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Babysitter vergeht sich an Kleinkindern
 
Nachrichten-Ticker