Volleyball: Bundesliga
Chiara Hoenhorst vom USC Münster geht es besser

Münster -

USC-Volleyballerin Chiara Hoenhorst geht es besser. Die 21-jährige Spielerin des Bundesligisten war bei der Amokfahrt in Münsters Innenstadt am vergangenen Samstag schwer verletzt worden.

Mittwoch, 11.04.2018, 19:04 Uhr

Chiara Hoenhorst
Chiara Hoenhorst Foto: Jürgen Peperhowe

Gute Nachricht aus dem Uniklinikum: Chiara Hoenhorst befindet sich auf dem Wege der Besserung. Diese Information leitete der USC Münster am Mittwoch in Absprache mit der Familie der Volleyballerin aus dem Krankenhaus weiter. Die 21-Jährige aus dem Bundesliga-Team war bei der Amokfahrt am Samstag schwer verletzt und in ein künstliches Koma versetzt worden. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand machten die behandelnden Ärzte nicht. Derweil bedankte sich der USC Münster auch im Namen der Familie der Spielerin für die große Anteilnahme. In einer Mitteilung des Vereins heißt es: „Uns haben so viele Nachrichten und Zuschriften erreicht, wir sind überwältigt. Danke sehr! Unser Dank gilt selbstverständlich auch allen Ärzten, Pflegern, Einsatzkräften und Helfern, die sich um die Betroffenen gekümmert haben und noch kümmern. Unsere Wünsche, Hoffnungen und Gedanken sind weiterhin bei allen von der Amokfahrt betroffenen Personen und ihren Angehörigen. Wir wünschen ihnen allen gute und baldige Genesung und viel Kraft in dieser für sie sehr schlimmen Zeit.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Der Whistleblower im Bottroper Apothekenskandal
Ein eloquenter Kämpfer für neue Prozesse, die Skandale wie den um einen Bottroper Apotheker verhindern: Martin Porwoll war am Montag Gast bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.
Nachrichten-Ticker