Rudern: Deutschland-Vierer
RVM-Athlet Felix Brummel erhält den Zuschlag

Münster -

Felix Brummel ist am Ziel. Zumindest am Etappenziel. Der Athlet des RV Münster erhielt am Dienstagmorgen den Zuschlag für den Deutschland-Vierer. Die erste Bewährungsprobe ist Anfang Juni bereits angesetzt – beim Weltcup in Belgrad.

Mittwoch, 16.05.2018, 16:05 Uhr

Das Training hat sich ausgezahlt: Felix Brummel. 
Das Training hat sich ausgezahlt: Felix Brummel.  Foto: Gunnar A. Pier

Felix Brummel sitzt mit im Boot, wenn der Ruderweltverband (Fisa) im Juni erstmals im Jahr 2018 zum Weltcup bittet. Vom 1. bis zum 3. Juni werden in Belgrad die ersten Punkte verteilt – und der Athlet vom RV Münster ist dann Teil des Deutschland-Vierers. Am Dienstagmorgen ließ DRV-Cheftrainer Ralf Holtmeyer die Katze aus dem Sack und die drei olympischen Riemenboote vom Stapel: Die amtierenden Weltmeister im Achter bleiben wie angekündigt unter sich, im Vierer sitzt mit Brummel, René Schmela, Felix Drahotta und Peter Kluge das Quartett, das am Sonntag bei der Hügelregatta in Essen mit Abstand das Rennen diktierte.

Jetzt gilt es für Brummel und seine Bootskameraden, das Vertrauen der Trainer mit den passenden Leistungen zu rechtfertigen. In Belgrad allerdings muss improvisiert werden, da der angehende Mechatroniker Drahotta eine Zwischenprüfung ablegen muss. Für ihn rutscht dann Nico Merget mit ins Boot. „Das müssen wir jetzt gleichzeitig hinkriegen: den Vierer für die Saison einfahren und den für den Weltcup“, sagt Brummel. Kein Problem, sagt sein Heimtrainer Thorsten Kortmann vom RVM: „Felix ist sehr flexibel und kann mit jedem fahren.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5742355?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
„Jeder zweite Kunde beschwert sich“
Immer wieder von Fahrrädern verstellt: der Zugang zur Sparda-Bank neben dem Hauptbahnhof.
Nachrichten-Ticker