Reiten: Pfingstturnier in Wiesbaden
Ingrid Klimke ist Stammgast vor dem Biebricher Schloss

Münster -

Beim 81. Pfingstturnier in Wiesbaden erlebte Ingrid Klimke im vergangenen Jahr ein emotionales Auf und Ab. Als erste Teilnehmerin überhaupt war die Reitmeisterin aus Münster mit Pferden in der Vielseitigkeit, der Dressur und im Springen gestartet, glänzte dabei durch die Bank. Wäre da nur nicht die Verletzung ihrer Stute Escada gewesen, die sich im Gelände verletzt und daraufhin wenig später ihre sportliche Karriere ein Ende gefunden hatte.

Donnerstag, 17.05.2018, 16:05 Uhr

Ingrid Klimke und Hale Bob im Geländeeinsatz.
Ingrid Klimke und Hale Bob im Geländeeinsatz. Foto: Witters

Doch ihre positiven Erfahrungen im Biebricher Schlosspark überwiegen, das Turnier dort steht bei Stammgast Klimke nicht nur wegen ihrer Vielseitigkeitssiege (1999, 2012, 2013, 2016) hoch im Kurs. „Die Atmosphäre ist immer etwas besonderes, es macht einfach Spaß dort“, sagt Klimke, die bei der 82. Auflage drei Pferde satteln wird.

Unter anderem in der Vielseitigkeit Hale Bob, für den Wiesbaden mit Blick auf die Weltreiterspiele im Herbst eine weitere Standortbestimmung ist. Das Europameister-Paar von 2017 legte in der noch frühen Saison mit dem Sieg in der Zwei-Sterne-Prüfung von Kreuth einen guten Start hin, Klimkes Gefühl für das Pfingstwochenende ist ebenfalls gut. „Hale Bob ist frisch und kernig“, meint die 50-Jährige, die ihre Nummer eins im Stall in der Kreuther Dressur noch ein wenig einbremsen musste. „Da war er etwas aufgeregt“, sagt Klimke.

Klimkes Medaillen bei Championaten

1/10
  • Die erste Medaille von Ingrid Klimke bei Championaten gibt es 2005 im britischen Blenheim. Im Sattel von Sleep Late feiert sie mit Bronze ihren bis dahin größten Erfolg.

    Foto: dpa
  • Ein Jahr später glänzt es golden. Bei den Weltreiterspielen in Aachen siegt Klimke mit der deutschen Mannschaft, zu der noch Bettina Hoy (2.v.r.), Hinrich Romeike (r.) und Frank Ostholt gehören. Damals sattelte die Münsteranerin Abraxxas.

    Foto: dpa
  • Aber es kam noch besser für die Reitmeisterin. 2008 war Klimke, die erneut Abraxxas gesattelt hatte, mit dem deutschen Team nicht zu schlagen - Olympia-Gold in Hongkong als vorläufige Krönung.

    Foto: dpa
  • Auf dem Sprung zum nächsten Triumph: Mit Abraxxas steuert Klimke ihren Teil zum EM-Sieg der deutschen Equipe 2011 in Luhmühlen bei.

    Foto: dpa
  • Olympische Spiele in London: An der Mannschaft von Bundestrainer Hans Melzer führt auch in der britischen Hauptstadt kein Weg vorbei. Mit dabei ist auch Ingrid Klimke wieder, die mit Abraxxas ihr zweites Gold bei der wichtigsten Sportveranstaltung der Welt gewinnt.

    Foto: dpa
  • Ein Gruß der doppelten Medaillengewinnerin: 2013 bei der EM in Malmö komplettiert Klimke ihre Edelmetall-Sammlung. Im Sattel von Escada gibt es Silber in der Einzelwertung, dazu wanderte ein weiteres Team-Gold in ihren Stall.

    Foto: dpa
  • Hoch die Hufe: Bei der WM 2014 in der Normandie gehört Ingrid Klimke mit Escada zur deutschen Auswahl - und die gewinnt einmal mehr Gold. 

    Foto: dpa
  • Bitte recht freundlich, es winkt der Team-Europameister: Mit Dirk Schrade (l.), Michael Jung (M.), Sandra Auffarth und Bundestrainer Hans Melzer (r.) jubelt Klimke (im Sattel von Hale Bob) 2015 über den Sieg im britischen Blair Castle.

    Foto: dpa
  • Silber-Blick: Ingrid Klimke studiert in Rio de Janeiro den abschließenden Parcours. Am Ende gibt es für die Reiterin des RV St. Georg Münster Team-Silber, erneut war dabei ihr Pferd Hale Bob.

    Foto: dpa
  • Endlich am Ziel: Im polnischen Strzegom gewinnt Klimke mit Hale Bob die EM-Einzelwertung. Emotionale Momente, bei denen auch Tränen fließen. "Meine erste Goldmedaille als Einzelreiterin ist etwas ganz Spezielles und war ein Traum von mir", sagte Klimke damals.

    Foto: dpa

Eine gewisse Aufregung dürfte sie auch bei ihrer Premiere mit Bluetooth haben. Erst seit drei Wochen ist der achtjährige Wallach, den zuletzt Insa Hansen unter dem Sattel hatte, in ihrem Beritt, im St. Georg und Intermediaire I folgt nun ein erster gemeinsamer Härtetest.

Im Vorjahr qualifizierte sich Klimke mit Franziskus in Wiesbaden für das Finale des Louisdor-Preises, nun startet das Paar auf der großen Tour. Geplant sind Grand Prix sowie am Sonntag vor dem Schloss die Kür unter Flutlicht.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746842?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Auto überrollt 35-Jährige
Zusammenstoß mit Pedelec: Auto überrollt 35-Jährige
Nachrichten-Ticker