Fußball: Westfalenliga
Hiltruper Tiefschläge nach der Pause in Maaslingen

Münster -

Ein Sieg bei RW Maaslingen war fest anvisiert und war auch möglich für den TuS Hiltrup. Doch dann erwischten den Gast bei der weitesten Anreise der Saison nach der Pause zwei herbe Rückschläge. Das Ergebnis, 1:1, war am Ende dennoch zu wenig.

Sonntag, 12.08.2018, 19:10 Uhr

Pechvogel Jannik Tipkemper (l.) 
Pechvogel Jannik Tipkemper (l.)  Foto: Wilfried Hiegemann

Auch in Unterzahl war der TuS Hiltrup näher dran am Sieg als Gastgeber RW Maaslingen. Es blieb dennoch beim 1:1 (1:0) zum Start, das trotz guter Leistung einen bitteren Beigeschmack hatte. „Wir haben das Spiel immer kontrolliert, gerade vor der Pause“, sagte Trainer Carsten Winkler.

Michael Fromme brachte den Gast nach einem erfolgreichen Pressing von Manuel Beyer gegen Torwart Julian Wilde (17.) in Front. Guglielmo Maddente hätte per Kopf erhöhen können (24.). Nach dem Wechsel dann die doppelte kalte Dusche: Erst legte sich Joschka Brüggemann den Ball im eigenen Sechzehner beim Aufbau zu weit vor, griff dann gegen Stefan Ihlo zur Notbremse, sah Rot – und Connor Wlotzka den Strafstoß verwandeln (47.). Wenig später musste Jannik Tipkemper mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Platz und die Abwehrkette komplett umgestellt werden.

Dennoch drängte der TuS auf den Sieg. Fromme (62.), Maddente (67./69.) und Diogo Castro per Kopf (73.) verpassten das Tor, die Gastgeber waren eher über Konter gefährlich. „Weil die Moral stimmte, fühlt es sich dennoch fast wie ein Sieg an“, sagte Winkler. TuS: Böcker – Tipkemper (56. Blesz), Brüggemann, Lambert, Finkelmann – Rottstegge – Gockel (74. Bohnen), Lauretta – Maddente, Beyer, Fromme (67. Castro)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5970979?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Fritz Kalkbrenner bewegt die Massen
Musikproduzent Frotz Kalkbrenner rockt die Bühne.
Nachrichten-Ticker