Fußball: Landesliga
Enttäuschung für Nullacht gegen starke Nottulner

Münster -

Der SC Münster 08 hatte große Pläne für die neue Saison, doch der Auftakt ging erst mal nach hinten los. Gegen GW Nottuln, im Vorfeld durchaus als potenzielles Spitzenteam gehandelt, verloren die Kanalkicker zu Hause mit 0:2.

Sonntag, 12.08.2018, 19:34 Uhr

Zweikampf zwischen Nottulns Jens Böckmann (l.) und Maximilian Wenning (2.v.r.) sowie den Nullachtern Gunnar Weber und Henning Dirks (r.). Auch hier behalten die Gäste die Oberhand.
Zweikampf zwischen Nottulns Jens Böckmann (l.) und Maximilian Wenning (2.v.r.) sowie den Nullachtern Gunnar Weber und Henning Dirks (r.). Auch hier behalten die Gäste die Oberhand. Foto: Wilfried Hiegemann

Der SC Münster 08 hat zum Auftakt eine 0:2 (0:2)-Heimniederlage gegen GW Nottuln hinnehmen müssen. Der letztjährige Tabellenachte kam dabei nicht über gute Ansätze hinaus.

Der Gastgeber kam besser in die Partie. Bereits nach zehn Minuten hatten sie zwei gute Möglichkeiten verbucht, Dennis Hamsen und Henning Dirks scheiterten mit ihren Versuchen aber knapp an Außennetz und Gästekeeper Malte Wimsen (1./10.). Danach wendete sich das Blatt, Nottuln fand besser ins Spiel. Jens Böckmann vergab erst noch eine riesige Konterchance (11.), dann holte Ali Shinawi nach einer Viertelstunde einen Strafstoß heraus. Kapitän André Kreuz scheiterte aber an Nullacht-Tormann Christoph Hunnewinkel – der heimische Anhang war begeistert. Doch die Parade gab den Kanalkickern keinen Aufwind. Im Gegenteil. Nur eine Minute später bediente der starke Shinawi den frei stehenden Fabian Schöne, der die Flanke per Kopf zum 1:0 verwandelte (16.). Durch gutes Pressing drückte Nottuln den Gastgeber in seine Hälfte und belohnte sich zehn Minute später mit dem 2:0: Wieder war es Shinawi, der mit einem Pass die Abwehr aushebelte, Christian Messing vollstreckte aus spitzem Winkel (26.). Die Grün-Weißen blieben gefährlich. Besonders Schöne sorgte für Aufreger: Scheiterte er zuerst mit der Hacke an Hunnewinkel (28.), war es kurze Zeit später die Latte, die seinem zweiten Treffer im Wege stand (35.).

Trainer Mirsad Celebic hatte in der Pause Zeit, sein Team neu zu sortieren. Tatsächlich zeigten sich die Hausherren nach Wiederanpfiff sicherer und hatte die erste Aktion. Die Hereingabe des eingewechselten Leon Wäntig fand nach gutem Dribbling aber keinen Abnehmer vor dem Tor (63.). Münster bekam zwar Ruhe ins Spiel, nach vorne ging trotzdem nicht viel. Erst spät kam im Gäste-Strafraum noch mal Gefahr auf, als der Seitfallzieher des ebenfalls frischen Gunnar Weber in den Armen von Wilmsen landete (84.). Bei Nottuln sorgte Aaron Schölling nochmals für Torraumaktionen, als er innerhalb von drei Minuten zweimal an Hunnewinkel scheiterte (75./77.).

„Wir haben guten Fußball gegen einen bockstarken Gegner gespielt. Der hat seine Chancen genutzt, wir nicht“, lautete das sachliche Urteil von Celebic. Münster 08: Hunnewinkel – Celebic, Schulte, Hehemann, Siegert – Johannknecht (75. Weber), Wüpping, Dirks, Schwarzer, Hamsen – Schrader (46. Caßel/51. Wäntig)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5971152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker