Fr., 30.12.2016

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften Stadt-Fanfarencorps spielt zum Torbonus groß auf

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften : Stadt-Fanfarencorps spielt zum Torbonus groß auf

„The stars and stripes forever“, heißt die Hymne, die am Finaltag aus allen Rohren als Torbonus in die Halle geblasen wurde - bekannter wohl unter dem Namen: „Here we go, here we go, here we go“. Den Musikern des Stadt-Fanfarencorps war egal, wie der Song hieß, sie gaben Vollgas.

Das Trikot der neunten Mannschaft bei dieser Jubiläums-Stadtmeisterschaft sah vielversprechend aus: Rotes Oberteil, schwarze Hosen. Einzig die Fliege, adrett gebunden, passte so rein gar nicht ins Anforderungsprofil für Fußballer.

Stimmung machten die Jungs, in dreifacher Mannschaftsstärke aufgelaufen, trotzdem. Und wie: Das Stadt-Fanfarencorps gab sich während der Endrunde die Ehre und legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr . Allerdings nicht auf dem Spielfeld.

Fotostrecke: Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in Münster: Finaltag

Die Kapelle nahm Platz auf der Tribüne Nord, sorgte lautstark für Rabatz – und für Tränen der Rührung bei Hallensprecher Helmut Ossenbeck , der immer von einer „Live-Band bei den Stadtis geträumt“ hatte und sich diesen Traum zum Abschluss selbst erfüllte.

Gespielt wurde als Torbonus übrigens der Singalong-Stadion-Klassiker „Here we go, here we go, here we go ...“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4530165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F1359199%2F