So., 31.01.2016

Handball-Bezirksliga der Damen: GW Nottuln Couragierter Auftritt beim Ersten

Maike Eckhardt konnte am Samstag nach längerer Verletzungspause wieder mitwirken und erzielte in Neuenkirchen zwei Tore.

Maike Eckhardt konnte am Samstag nach längerer Verletzungspause wieder mitwirken und erzielte in Neuenkirchen zwei Tore. Foto: Patrick Schulte

Nottuln - 

Mit einer knappen 18:21 (10:11)-Auswärtsniederlage beim Tabellenführer SuS Neuenkirchen im Gepäck traten die Bezirksliga-Handballerinnen der DJK GW Nottuln die Heimreise an. Ein zufriedener GWN-Trainer Stefan Nieborg hatte ein „Spiel auf Augenhöhe“ gesehen.

Von Klaus Schulte

Mit einer knappen 18:21 (10:11)-Auswärtsniederlage beim Tabellenführer SuS Neuenkirchen im Gepäck traten die Bezirksliga-Handballerinnen der DJK GW Nottuln die Heimreise an. Ein zufriedener GWN-Trainer Stefan Nieborg hatte ein „Spiel auf Augenhöhe“ gesehen. Zwar ärgerte sich der Übungsleiter etwas über das Auslassen zahlreicher Großchancen, meinte aber einschränkend: „Meine Mannschaft ist noch jung. Wir brauchen Geduld.“

Der Tabellensechste verschlief die Anfangsphase der Begegnung und geriet schnell mit 0:4 in Rückstand. Aber dann erwachten die Grün-Weißen, bei denen Maike Eckhardt nach langer Verletzungspause erstmals wieder mitwirkte, und waren fortan gleichwertig.

Da der Spitzenreiter sehr offensiv deckte, ergaben sich viele Eins-gegen-Eins-Situationen, aus denen die Nottulnerinnen Kapital schlugen. Die Grün-Weißen hebelten die Abwehr der Gastgeberinnen entweder auf direktem Weg oder über Kreisläuferin Sabrina Welp häufig aus und waren zur Pause beim 10:11 wieder auf Tuchfühlung.

Im zweiten Abschnitt deckte der Tabellenführer defensiver und machte so die Räume eng. Nieborg hatte den Grün-Weißen eingeimpft, keine unnötigen Ballverluste zu riskieren und damit in Konter zu laufen. Das gelang weitestgehend, wenngleich nicht alle Tempogegenstöße zu verhindern waren. So rannten die Grün-Weißen immer einem knappen Rückstand hinterher. Der SuS Neuenkirchen hielt das Tempo hoch und verlangte dem kleinen GWN-Kader konditionell alles ab.

Die Grün-Weißen ließen sich jedoch nicht abschütteln und setzten am Schluss noch einmal alles auf eine Karte. Doch die Gastgeberinnen konterten eiskalt und stellten den Sieg sicher. „Gegenüber dem Hinspiel war das eine deutliche Steigerung“, freute sich der Nottulner Coach über den couragierten Aufritt seiner Mannschaft. „Der Sieg des SuS ist aber letztlich verdient.“

Tore: Sabrina Welp (7), Lea Heimann (4), Stefanie Gravermann (3/2), Maike Eckhardt (2), Anne Tegtmeier (1) und Sanja Nieborg (1).

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3773118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F