Fußball: Frauen-Verbandspokal
Das Feuerwerk von GW Nottuln

Nottuln -

Mit Respekt fuhren die Frauen von GW Nottuln zum FSV Gevelsberg. Aber was die Nottulner Fußballerinnen dann abbrannten, war ein Feuerwerk.

Montag, 04.09.2017, 18:09 Uhr

Josefine Höppener trug sich dreimal in die Nottulner Torschützenliste ein.
Josefine Höppener trug sich dreimal in die Nottulner Torschützenliste ein. Foto: Johannes Oetz

Wie heißt es so schön: Der Pokal hat seine eigene Gesetze. Und wenn zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die nur durch eine Spielklasse getrennt sind, dann gibt es erst recht schon mal eine Überraschung.

Und so fuhren am Sonntagmittag die Landesliga-Fußballerinnen von Grün-Weiß Nottuln durchaus mit Respekt zu ihrer ersten Pflichtpartie der Saison, dem Verbandspokalspiel beim Bezirksligisten FSV Gevelsberg. Aber was die Nottulner Fußballerinnen dann abbrannten, war ein Feuerwerk.

Nach einer halben Stunde gegenseitigen Abtastens legten die Nottulnerinnen los. In der 29. Minute gelang Pia Stubbe der Führungstreffer für die Gäste. Nur 60 Sekunden später traf die blutjunge Josefine Höppener zum 0:2. Noch vor der Pause erhöhten Kim Weber (37.) und Höppener (40.) auf 0:4 – der Halbzeitstand.

Als Höppener direkt nach der Pause (46.) ihren dritten Treffer erzielte, war das Spiel endgültig entschieden. Aber die Nottulnerinnen hatten Spaß am Toreschießen, Nora Kersting (52.), erneut Stubbe (73.) und Denise Waltering (75.) legten nach. Die beiden Gegentore in der 70. und 84. Minute waren Schönheitsfehler. Das GWN-Trainerduo Sabrina Prenzel und Matthias Feitscher war sehr zufrieden und sprach von einem „gelungenen Start in die Saison“.

In der nächsten Pokalrunde auf Verbandsebene heißt der Gegner BSV Ostbevern. Spielort und -datum stehen noch nicht fest. Fest steht allerdings, dass schon am kommenden Donnerstag im Kreispokal der nächste Auswärtsgegner auf die GWN-Damen wartet, die SG Heek/Oldenburg. Und am nächsten Sonntag startet die Meisterschaft mit einem Heimspiel gegen den SSV Rhade, der übrigens sein Pokalspiel zu Hause gegen Billerbeck verloren hat.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5126950?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker