Handball: Kreisliga Münsterland-Euregio
GW Nottuln: Teamgeist und Schlammbad

Nottuln -

Bald beginnt die Saison. Zur Vorbereitung darauf gingen die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln in ein besonderes Trainingslager.

Mittwoch, 06.09.2017, 20:09 Uhr

Zwei Reifen und ein Baumstamm mussten irgendwie übers Wasser gebracht werden. Das gelang nur in Teamarbeit. Dass es trotzdem nicht ohne ein Bad im Bach abging, sorgte für zusätzlichen Spaß.
Zwei Reifen und ein Baumstamm mussten irgendwie übers Wasser gebracht werden. Das gelang nur in Teamarbeit. Dass es trotzdem nicht ohne ein Bad im Bach abging, sorgte für zusätzlichen Spaß. Foto: GW Nottuln

Die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln haben sich zwecks Teambuilding auf den Weg nach Zwartemeer in Holland gemacht. Im Ferienpark „Sportlandgoed“, einer schön an einem See und im Wald gelegenen Anlage, bezogen die Handballer in Blockhütten ihr Quartier.

Am Vormittag absolvierte die ganze Mannschaft einen Survival Parcours, bei dem es auf gute Zusammenarbeit ankam. Es galt, zwei Reifen und einen Baumstamm über schwierige, knapp über der Wasseroberfläche angebrachte Hindernisse zu transportieren, ohne dass diese dabei nass wurden. Das gelang auch meistens, nur das Team selber hatte weniger Glück. Der Reihe nach nahmen alle ein ungewolltes Schlammbad.

Handball: GW Nottuln im Trainingslager

1/5
  • Foto: GW Nottuln
  • Foto: GW Nottuln
  • Foto: GW Nottuln
  • Foto: GW Nottuln

Anschließend waren die Damen an der Reihe, die ebenfalls mit angereist waren (wir berichteten).

Am Nachmittag ging es dann nach Zwartemeer in die Concrete People Arena, wo die Erstligamannschaft JMS Hurry Up Zwartemeer ein Vorbereitungsturnier gegen zwei weitere Erstligisten, Swift Arnhem und E&O Emmen, bestritt. Dort konnten sich die Nottulner davon überzeugen, dass auch in den Niederlanden hochklassiger Handball gespielt wird.

Das Abendprogramm moderierten die Damen. Spiele wie Dreibeinlauf und Eierlaufen trugen sehr zur allgemeinen Belustigung bei. Mit Gegrilltem nebst Kaltgetränken am Lagerfeuer wurde der Abend beschlossen.

Am nächsten Morgen ging es für die Bezirksliga-Damen noch zu einem Vorbereitungsspiel (wir berichteten), während die Männer trainingsfrei bekamen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Einfach nur Kroos-artig
Maßarbeit: Toni Kroos (hinten) zirkelt den Ball in der Nachspielzeit zum 2:1 ins Netz. Schwedens Torhüter Robin Olsen hat keine Abwehrchance.
Nachrichten-Ticker