Fr., 08.09.2017

Fußball: Landesliga 4 GW Nottuln hat wieder mehr Alternativen

Felix Hesker (l.) fehlte in der Vorwoche. Er kehrt – wie einige andere auch – in den Nottulner Kader zurück.

Felix Hesker (l.) fehlte in der Vorwoche. Er kehrt – wie einige andere auch – in den Nottulner Kader zurück. Foto: Steinbrenner

Nottuln - 

Bei der 1:2-Heimniederlage in der Vorwoche gegen die SG Borken fehlten beim Fußball-Landesligisten GW Nottuln mehrere Leistungsträger. Viele von ihnen kehren für das Auswärtsspiel beim Aufsteiger Werner SC in den Kader zurück. Daher hoffen die Grün-Weißen, endlich den ersten Auswärtssieg der Saison landen zu können.

Von Marco Steinbrenner

Die erste Heimniederlage der Saison am vergangenen Samstag gegen den Neuling SG Borken (1:2) war für die Landesliga-Fußballer von GW Nottuln auch drei Tage später noch ein Thema. „Natürlich“, sagt GWN-Trainer Oliver Glaser, „haben wir über dieses Spiel gesprochen. Viele Sachen haben die Mannschaft und auch ich als Trainer falsch gemacht.“ Am morgigen Sonntag (10. September) haben die Grün-Weißen ab 15 Uhr beim Aufsteiger Werner SC die Möglichkeit, Wiedergutmachung zu betreiben.

Die Gastgeber besitzen aktuell die schlechteste Abwehr der Liga und kassierten in vier Begegnungen 13 Gegentreffer. Zuletzt gab es eine 1:5-Auswärtspackung gegen den Titelaspiranten SV Mesum. Die bislang einzigen Punkte wurden beim 3:0-Erfolg gegen Eintracht Ahaus geholt. Werne belegt den 15. und damit vorletzten Tabellenplatz. Vier Zähler haben die Grün-Weißen als Neunter auf dem Konto stehen.

Die personelle Situation hat sich bei den Glaser-Schützlingen im Vergleich zur Borken-Partie, 13 Spieler aus dem Kader hatten gefehlt, deutlich entspannt. Aus dem Urlaub kehrten Malte Wilmsen, Oliver Leifken, Jan Ehm, Tim Knabbe und Fabian Schöne zurück. Felix Hesker, Timo Beughold sowie Timon Sprenger haben ihre Verletzungen auskuriert. „Damit habe ich wieder deutlich mehr Alternativen und ganz andere Möglichkeiten“, ergänzt Nottulns Coach. Weiterhin fallen Clemens Donner, Mirko Schinke, Henning Klaus, Steffen Beughold und Lucas Kettelake aus.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen die SG Borken, der Siegtreffer für die Gäste fiel erst in der Nachspielzeit, blickt Oliver Glaser dem nächsten Vergleich mit einem Bezirksliga-Meister optimistisch entgegen. „Ich bin guten Mutes, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen wird. Wir werden einen klaren Plan verfolgen.“ Gegen Borken habe die GWN-Mannschaft „nachher kopflos agiert“. Das soll morgen Nachmittag auf jeden Fall nicht passieren. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind Drei!“ wollen die Glaser-Kicker endlich den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison feiern.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134908?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F