So., 10.09.2017

Trampolin: Kiepenkerl-Cup Starter von GW Nottuln zufrieden

Treppchenplätze konnten die heimischen Starter zwar nicht verbuchen, doch (v.l.) Kjell Böttcher, Manuel Alberding, Felix Elstermeier und Ben Rerri enttäuschten mit ihren Platzierungen nicht.

Treppchenplätze konnten die heimischen Starter zwar nicht verbuchen, doch (v.l.) Kjell Böttcher, Manuel Alberding, Felix Elstermeier und Ben Rerri enttäuschten mit ihren Platzierungen nicht. Foto: Marco Steinbrenner

Nottuln - 

Als in der Mehrzweckhalle am Nottulner Gymnasium am Samstagabend die Final-Wettkämpfe am Trampolin beim 18. Internationalen Kiepenkerl-Cup ausgetragen wurden, mussten sich die fünf Trampolinspringer des Ausrichters DJK Grün-Weiß Nottuln mit der Zuschauerrolle zufriedengeben.

Von Marco Steinbrenner

Kjell Böttcher, Manuel Alberding, Felix Elstermeier und Ben Rerri hatten es in ihrer jeweiligen Altersklasse nicht geschafft, nach den Vorkämpfen einen der ersten acht Plätze zu belegen.

Trotzdem habe das Quartett, so Trainerin Maike Esplör, das Soll erfüllt. „Aufgrund der starken Konkurrenz war ein Platz im Mittelfeld geplant. Dieses Ziel wurde auch erreicht.“

Für Böttcher (Jahrgänge 2005/2006) reichte es im 32-köpfigen Teilnehmerfeld zum 15. Rang. „Das Ergebnis und auch die Leistung von Kjell sind in Ordnung. In Sachen Sprunghöhe hat er gut mitgehalten“, analysierte Maike Esplör. Die Kür des Nottulners sei im Vergleich zu den übrigen Startern von der Schwierigkeit nicht so anspruchsvoll gewesen.

Dagegen musste Alberding (Jahrgang 1998 und älter) seine beiden Übungen in der Kür sowie Pflicht abbrechen und landete deshalb nur auf Position 22. Der 19-Jährige ließ sich, so der Eindruck von Maike Esplör, „von den übrigen Startern in dieser Klasse ein wenig einschüchtern“. Allein zehn der 22 Teilnehmer gehören einem Bundeskader an. Sieben davon hatten in Nottuln das Ziel, die WM-Qualifikation erreichen zu wollen.

Insgesamt 36 Starter, darunter auch Felix Elstermeier und Ben Rerri, starteten bei den Jahrgängen 2003 sowie 2004, sodass drei Gruppen gebildet wurden. In der Endabrechnung landete Felix Elstermeier auf dem 17. Platz. Ein Resultat, dass von der Trainerin als „vollkommen in Ordnung“ bezeichnet wurde.

Ben Rerri, der seit eineinhalb Jahren in Nottuln trainiert und, so die Planungen von Maike Esplör, am Jahresende vom VfL Marl-Hüls zu den Grün-Weißen wechseln soll, fand sich auf Rang 16 wieder. „Ben hat eine super Pflicht gezeigt, die er leider nach dem neunten von insgesamt zehn Sprüngen abbrechen musste.“ In der nachfolgenden Kür, die mit neuen Elementen bestückt war, sei die Haltung des 15-Jährigen allerdings „nicht mehr ganz so schön gewesen“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5138231?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F