Sportkegeln: Bezirksliga
GW Nottuln: Aufsteiger beendet Saison mit Sieg

Nottuln -

Souveräner geht es fast nicht. Nur drei Punkte ließen Nottulns Sportkegler in dieser Spielzeit liegen.

Mittwoch, 07.03.2018, 17:03 Uhr

Die Nottulner Sportkegler haben eine hervorragende Bezirksliga-Saison gespielt und sind souverän Meister geworden. Am Ende lagen sie zehn Punkte vor der Konkurrenz.
Die Nottulner Sportkegler haben eine hervorragende Bezirksliga-Saison gespielt und sind souverän Meister geworden. Am Ende lagen sie zehn Punkte vor der Konkurrenz. Foto: GW Nottuln

Am letzten Spieltag der Saison musste der vor der Begegnung als Aufsteiger in die Oberliga bereits feststehende Meister der Bezirksliga 2, die erste Mannschaft der Nottulner Sportkegler, auswärts in Münster bei den Keglern des ESV antreten. In einem souverän geführten Spiel ließen die Nottulner nichts anbrennen und gewannen zum Abschluss deutlich.

Schon der erste Block mit Jörg Schreiber (737 Holz) und Otto Schröder (703 Holz) holte einen Vorsprung von 67 Holz heraus, den der zweite Block mit Paul Eiersbrock (Tagesbestwert von 763 Holz) und Martin Kretschmer (699 Holz) auf 127 Holz ausbaute.

Damit holte die Mannschaft in dieser Saison von möglichen insgesamt 30 Punkten 27. Zu Hause gaben die Grün-Weißen lediglich einen Punkt ab (14 Heimpunkte), auswärts waren sie nur einmal unterlegen (13 Auswärtspunkte). Mit diesen 27 Punkten dominierte Nottuln die Liga mit zehn Punkten Vorsprung.

Am kommenden Samstag (10. März) um 12 Uhr hat die Mannschaft noch ein schweres Pokalspiel gegen den Oberligisten aus Ottmarsbocholt vor der Brust. Beim dann auf den Bahnen des hiesigen Gasthofes Graes stattfindenden Spiel soll der Heimvorteil genutzt und den favorisierten Gegnern das Leben schwer gemacht werden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5573559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker