Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln enttäuscht in Burgsteinfurt

Nottuln -

Einen ganz schwachen Auftritt legte GW Nottuln am Sonntag in Burgsteinfurt hin: Die Grün-Weißen unterlagen nach 90 Minuten völlig verdient.

Sonntag, 08.04.2018, 19:04 Uhr

Umzingelt: Nottulns Felix Hesker (l.) wird von einer Übermacht Burgsteinfurter Spieler angegriffen.
Umzingelt: Nottulns Felix Hesker (l.) wird von einer Übermacht Burgsteinfurter Spieler angegriffen. Foto: Heimspiel/Christian Lehmann

„Ich will meiner Mannschaft den Willen nicht absprechen“, sagte ein sichtlich angefressener Oliver Glaser, Trainer des Fußball-Landesligisten GW Nottuln, nach der 0:2 (0:1)-Auswärtsniederlage beim Tabellenvorletzten SV Burgsteinfurt. „Aber die Leistung heute Nachmittag war desaströs.“ Das Spiel der Grün-Weißen sei viel zu statisch gewesen. „Teilweise war die Mannschaft hilflos und hat pomadig agiert. Der Sieg für Burgsteinfurt ist verdient.“

Die Gäste erwischten dennoch den besseren Start. „Auch wenn es sich vielleicht komisch anhört“, sagte Glaser nach dem Schlusspfiff, „in den ersten vier, fünf Minuten haben wir den Gegner an die Wand gespielt.“ Ab dem Burgsteinfurter Führungstreffer, den Lars Kormann nach sechs Minuten erzielte, lief bei der Glaser-Elf nichts mehr zusammen. Ab der 35. Minute mussten die Platzherren dabei noch in Unterzahl spielen, denn Lucas Bahlmann sah nach einem Revanchefoul an Ali Shinawi von Schiedsrichter Armin Siebert die Rote Karte. Nur fünf Minuten später nahm der Nottulner Übungsleiter Shinawi vom Platz, „um ihn vor dem Gegner zu schützen“.

Nach der Pause hatten die GWN-Kicker zwar mehr Ballbesitz, trugen die Angriffe jedoch viel zu langsam vor. Lediglich zwei Tormöglichkeiten notierte Glaser während der gesamten Begegnung. In der 61. Minute brachte es der mit aufgerückte Innenverteidiger Max Wenning fertig, den Ball nach einem Zuspiel von Sascha Markmann aus fünf Metern über das Tor zu schießen. Nur sieben Minuten später schoss der für Shinawi eingewechselte Manuel Eustermann bei einem Alleingang den gegnerischen Torhüter Nicholas Beermann „regelrecht ab“ (O-Ton Glaser). Besser machte es Alexander Hollermann, der eine Viertelstunde vor Schluss das 2:0 erzielte. Nach dem Abpfiff fand der Nottulner Trainer deutliche Worte für den Auftritt seiner Elf. „Diese Leistung war nicht landesligatauglich. Die Spieler müssen sich hinterfragen. Beim Training am Dienstag erwarte ich Antworten.“

GWN: Wilmsen – S. Schöne (75. Klaus), Wenning, Kreuz, Markmann – F. Schöne, Hesker, Leifken, Grabowsky (46. Zumkley) – Shinawi (40. Eustermann), Ahmer

Tore: 1:0 Kormann (6.), 2:0 Hollermann (75.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für den Burgsteinfurter Bahlmann (35., Foulspiel)

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5647091?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Auf der Suche nach dem perfekten Schuh
Mit dem Shopping-Queen-Bus waren Sara (2.v.r.) und Jessica (1.v.r.) in Münster unterwegs.
Nachrichten-Ticker