Fußball: Eintracht-Pokal in Ahaus
Raus, aber extrem zufrieden

Nottuln -

Mit 1:4 unterlag GW Nottuln im letzten Spiel der Vorrunde beim Eintracht-Pokal der Spielvereinigung aus Vreden. Das Ergebnis spiegelt die Leistung allerdings nicht wieder.

Mittwoch, 18.07.2018, 13:00 Uhr

Nottulns Sebastian Schöne (r.) im Zweikampf mit Vredens Doppeltorschützen Cihan Bolat. Die Grün-Weißen präsentierten sich trotz der Niederlage stark.
Nottulns Sebastian Schöne (r.) im Zweikampf mit Vredens Doppeltorschützen Cihan Bolat. Die Grün-Weißen präsentierten sich trotz der Niederlage stark. Foto: Sascha Keirat

„Das Ergebnis ist eine Farce“, berichtete Oliver Glaser, Trainer des Fußball-Landesligisten GW Nottuln, nach dem dritten und letzten Vorrundenspiel beim Eintracht-Pokal in Ahaus. „Ich bin mit der Leistung extrem zufrieden. Wir haben schnell nach vorne gespielt und defensiv gut gestanden.“ Und trotzdem reichte es für die Grün-Weißen nicht zum Einzug ins Halbfinale, denn gegen die eine Klasse höher beheimatete Spielvereinigung aus Vreden gab es eine 1:4 (1:1)-Niederlage. Nur ein Sieg hätte das Erreichen der Vorschlussrunde zur Folge gehabt.

Der Favorit aus Vreden ging in der zwölften Minute durch einen Treffer von Ni­k­las Hilgemann in Führung. „Anschließend haben wir richtig gut gespielt“, beobachtete Nottulns Coach. Felix Hesker traf jedoch nach 20 Minuten nur den Pfosten und Fabian Schöne scheiterte zwölf Minuten später nach einem Alleingang an Schlussmann Sören Stauder.

120 Sekunden danach erzielte Rückkehrer Nico Beughold den längst überfälligen Ausgleich. Christian Messing hatte den Angriff eingeleitet. Einen Schuss von Fabian Schöne parierte zunächst Stauder erneut, doch den Abpraller nutzte Beughold zum Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel sah Oliver Glaser eine „klar spielbestimmende Nottulner Mannschaft. Unser Passspiel war sehr gut.“ Nachdem zunächst GWN-Schlussmann Marvin Kemmann gegen Cihan Bolat den erneuten Rückstand verhinderte (47.), besaßen die GWN-Kicker eine Reihe guter Möglichkeiten. Clemens Donner (62./64./69.) und Aaron Schölling (65.) fehlte jedoch das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss.

Besser machte es auf der anderen Seite nach 82 Minuten Bolat, der das 2:1 erzielte. Im direkten Gegenzug wurde ein Schuss von Donner auf der Linie geklärt. Die Glaser-Elf wollte unbedingt noch den Ausgleich erzielen, doch in der Nachspielzeit musste Kemmann zwei Treffer von Hilgemann (90.+3) und Bolat (90.+4) einstecken.

„Auf diese Leistung können wir aufbauen“, bilanzierte Oliver Glaser. Am Donnerstag und Freitag stehen den Kickern aus dem Baumberge-Stadion zwei harte Trainingseinheiten bevor. Zur Belohnung für die zuletzt ansprechenden Vorstellungen erhalten die Fußballer am Wochenende frei. Die nächste Begegnung steht erst am 27. Juli (Freitag) auf dem Programm. Ab 19.30 Uhr findet das Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei GW Lünten statt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5915599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Wespenspinnen breiten sich aus
Unser Leser Christian Florin hat diese Wespenspinne in seinem Garten in Gescher fotografiert.
Nachrichten-Ticker