Fußball: Landesliga
Nottuln sieht Münster 08 nach einem Monat wieder

Nottuln -

Zum Start der Landesliga-Saison muss GW Nottuln zum SC Münster 08 reisen. Ein Gegner, den die Nottulner noch gut kennen. Im zurückliegenden Spiel hatten jedoch die Nullachter die Nase vorne.

Samstag, 11.08.2018, 09:00 Uhr

Nottulns Oliver Leifken bewies in der Vorwoche einen guten Riecher, als er im Pokal das 2:0 markierte.
Nottulns Oliver Leifken bewies in der Vorwoche einen guten Riecher, als er im Pokal das 2:0 markierte. Foto: Johannes Oetz

Gerade einmal einen guten Monat ist es her, da kreuzte Grün-Weiß Nottuln mit dem SC Münster 08 im Rahmen des Ahauser Eintracht-Pokals die Klingen. Die Nullachter gewannen das Testspiel am 12. Juli mit 2:1. Schon am morgigen Sonntag (12. August) treffen sich beide Teams wieder. Der erste Spieltag der Landesliga steht an. Die Partie, eines der Topspiele des ersten Spieltages, wird um 15 Uhr in Münster angestoßen.

Einfach wird es nicht für Grün-Weiß gegen die Münsteraner. „Münster gilt als einer der Topfavoriten der Liga. Wir nicht“, hat Nottulns Trainer, Oliver Glaser, eine gehörige Portion Respekt vor der Mannschaft von Trainer Mirsad Celebic. Die könne in der Saison richtig etwas reißen. Unter Celebic setzt Nullacht auf die Jugend. Da sticht der bekannteste Spieler heraus: Benjamin Siegert. Der Ex-Profi, welcher unter anderem für den SC Preußen Münster spielte, ist inzwischen 37 Jahre alt. Doch nicht nur mit seiner Erfahrung hilft der Routinier der Mannschaft weiter.

Siegert ist nicht der einzige, der individuell richtig was auf dem Kasten hat. Glaser weiß: „Die haben eine gute Truppe und noch gute Jungs dazubekommen.“ Zum Beispiel Henning Dirks, der nach einem USA-Aufenthalt sogar Oberliga-Angebote vorliegen hatte, sich dennoch für den Landesligisten aus dem Osten Münsters entschied.

Das Testspiel vor einem Monat bestätigte Glasers Eindruck: „Ich habe Respekt vor denen, weiß aber um unsere eigenen Stärken.“ Beide spielten beim Eintracht-Pokal nicht mit ihrer Bestbesetzung und probierten einiges aus. Das Testspiel war deshalb nicht besonders aussagekräftig für Glaser: „Vorbereitungsspiele sind immer anders als Meisterschaftsspiele. Das war ein Muster ohne Wert, es waren nicht alle Spieler dabei.“

Allerdings wird seine Mannschaft nun beim Liga-Auftakt auch nicht mit allen Spielern antreten können. Felix Hesker und Mirko Schinke sind verletzt. Clemens Donner, Jonas Gosling, Jan Ahrens und Tom Overmann weilen im Urlaub. Trotz der Ausfälle meint Glaser: „Ich bin positiv gestimmt, dass wir gegen Nullacht bestehen können. Wir haben einen guten breiten Kader.“ Na dann kann die Mission Revanche ja beginnen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Stadtfest und Schloss Classix: 1000 Meter trennen die Konzertbühnen
Publikumsmagnet am Wochenende: die Domplatz-Bühne
Nachrichten-Ticker