5. Ochtruper Sportgala
Das Elternforum ist das Schweizer Taschenmesser des FC Lau-Brechte

Ochtrup -

Aus Erfahrung gut – das ist das Elternforum des FC Lau-Brechte. Seit über elf Jahren engagieren sich zahlreiche Mütter und Väter ehrenamtlich und halten damit den Trainern den Rücken frei. Vereinsintern hat das Elternforum einen vielsagenden Namen inne.

Dienstag, 06.02.2018, 15:02 Uhr

Ein bisschen Spaß muss auch sein: Das Elternforum das FC Lau-Brechte ist zu einem ganz wichtigen Standbein geworden und aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken.
Ein bisschen Spaß muss auch sein: Das Elternforum das FC Lau-Brechte ist zu einem ganz wichtigen Standbein geworden und aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Foto: Martin Fahlbusch

„Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen.“ Dieses Lied, das Xavier Naidoo 2005 auf seiner LP „Telegramm für X“ veröffentlich hat, könnte so etwas wie der Song für das Elternforum des FC Lau-Brechte sein.

„Irgendwie standen wir 2006 alle da, unsere Kids spielten Fußball, wollten zu den Spielen kutschiert, motiviert, getröstet und verpflastert werden, und Kuchen für die Turniere musste ja auch irgendwo herkommen“, berichtet Rita Grotegerd von der Entstehung des Lau-Brechter Elternforums.

Die zu einer Art „Edelfans“ ihres kickenden Nachwuchses gewordenen Eltern bildeten erst noch eine „Zweckgemeinschaft“, wie es Jutta Heitz beschreibt. Aus diesen Anfängen entwickelte sich das mittlerweile berühmte Elternforum, das auch elfeinhalb Jahre und etliche realisierte Projekte später immer noch tatkräftig mitanpackt und daher als das „Schweizer Taschenmesser“ des Vereins bezeichnet wird.

„Einige der damaligen Steppkes kicken immer noch, andere von unserem Nachwuchs pöhlen längst nicht mehr“, weiß Stefan Gehring. „Bloß wir sind immer noch zusammen“, grinst Erich Wolter . Irgendwie habe das bei vielen von Anfang an gepasst, sagt er. Der Kreis habe sich vergrößert, Neues wurde in Angriff genommen: Eine Hütte wurde gebaut, oder das Catering bekam ein festes Dach über den Kopf.

Die vielen Mütter und Väter halten den Trainern den Rücken frei, organisieren Hallenturniere und das Ferienlager des Vereins in Ohne, engagieren sich beim deutsch-polnischen Jugendaustausch mit der Ochtruper Partnerstadt Wielun und sorgen für die Verpflegung beim Kindergarten-Cup sowie beim Volks- und Firmenlauf. Kurzum: Das Elternforum unterstützt, wo es nur geht – und das seit vielen Jahren.

„Es passt bei uns einfach untereinander. Wir malochen ja nicht nur, wir treffen uns zum Grillen, Kochen oder gehen schon mal gemeinsam zum Sonntagsfrühstück. Und oft hecken wir dabei was Neues aus“, sagt Judith Bender. So wurde auch die Wilde Dreizehn mitangestupst. Dabei handelt es sich um eine Gruppe, die Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen ein Sportprogramm anbietet.

„Wenn man zusammen ein Ziel verfolgt, etwas gemeinsam macht und nicht nur auf sich selbst blickt, lernt man, sich untereinander schätzen. Das habe ich durch das Elternforum erfahren Nicht jeder kann alles, aber viele zusammen können eine ganze Menge“, betont Erich Wolter. „Wir sind kein Exklusivclub von Vereinsoldies. Neue Leute lassen sich immer ansprechen. Wir freuen uns über jeden, der dazustößt – besonders über junge Eltern. Die müssen ja nicht alle auf Musik von Xavier Naidoo stehen“, lacht Elke Wolter.

► Die Ochtruper können bis zum 14. Februar (Mittwoch) sowohl per Stimmzettel als auch online unter wn.de/sportlerwahlochtrup für ihre Favoriten votieren. Unter allen Teilnehmern werden fünf Mal zwei Eintrittskarten für die Sportgala am 3. März verlost.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5491280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Autofahrerin mit zwei Kindern kollidiert mit dem Wagen eines Vaters und seiner Tochter
Drei Rettungshubschrauber waren bei dem Unfall auf der B 54 in Horn im Einsatz. Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die Verletzten.
Nachrichten-Ticker