Fußball: Die Generalversammlung der SpVgg Langenhorst/Welbergen
SpVgg Langenhorst/Welbergen plant einen Kunstrasenplatz

Ochtrup -

Die SpVgg Langenhorst/Welbergen ist in allen Belangen sehr gut aufgestellt. Das wurde während er Generalversammlung am Freitagabend deutlich. Daher haben Vorsitzender Alfred Holtmann und seine Mitstreiter auch die Zeit, sich einem neuen Großprojekt zu widmen.

Samstag, 10.03.2018, 16:03 Uhr

14 Mitglieder erhielten am Freitag für ihre langjährige Treue zur SpVgg eine Urkunde.
14 Mitglieder erhielten am Freitag für ihre langjährige Treue zur SpVgg eine Urkunde. Foto: Irmgard Tappe

„Aller guten Dinge sind drei“ heißt es im Volksmund. Zwei Großprojekte hat Alfred Holtmann während seiner Amtszeit als Vorsitzender der SpVgg Langenhorst/Welbergen mit dem neuen Schulungsgebäude und dem dritten Fußballplatz bereits bis zur Vollendung begleitet. Jetzt steht mit einem Kunstrasenplatz das Projekt Nummer drei auf der Agenda.

„Dieses Vorhaben ist zwar mit viel Aufwand verbunden. Ich gehe aber davon aus, dass es realisiert wird“, erklärte Holtmann am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Sandmann-Niehuesbernd.

Über den aktuellen Stand der Dinge informierte Hubert Steinlage. „Die Gespräche mit den Ratsfraktionen sind positiv verlaufen. Als nächstes stellen wir den entsprechenden Antrag an die Stadt.“ Sofern der Verein grünes Licht bekomme, wolle er 2019 mit dem Projekt beginnen. Laut Botho Preuß wurden bereits entsprechende Angebote eingeholt. Das Kostenvolumen liege im mittleren, sechsstelligen Bereich. 15 Prozent müsse der Verein durch Eigenleistung oder als Kapital stemmen.

Von einem „zukunftsfähigen und stetig wachsenden Verein für Sportler aller Altersklassen“ sprach Geschäftsführer Jens Althoff in seinem Jahresrückblick. Zurzeit zähle die SpVgg 964 Mitglieder, von denen die Fußballer mit 709 Sportlern den größten Anteil ausmachen. Über die Aktivitäten der einzelnen Abteilungen berichteten die jeweiligen Übungsleiter oder Betreuer. Jugendobmann Preuß verkündete stolz, „dass wir der einzige Verein im Kreis Steinfurt sind, der alle Jugendmannschaften von den F-Mädchen bis zur A-Jugend besetzen kann“. „Ich finde es super, wie wir dastehen. Leute, das ist Euer Verdienst“, richtete sich Holtmann an die Versammlung.

Erfreulich steht es auch um die Finanzen, wie aus dem Kassenbericht von Ludger Korthues hervorging. Dass Korthues seine Kasse korrekt geführt hatte, bestätigte Kassenprüfer Markus Gehring, worauf die Mitglieder Vorstand und Kassierer ohne Gegenstimme entlasteten. Einstimmig verliefen die Vorstandswahlen. Holtmann wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Manuel Renkert (2. Geschäftsführer), Herbert Wigger (2. Kassierer) und Bernd Fehlker (Fußball-Seniorenobmann).

Eine besondere Auszeichnung nahmen im Verlauf des Abends Adolf Renkert und Wilfried Schwering entgegen, da sie dem Verein seit 60 Jahren die Treue halten. Anton Verheyden wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 40 Jahren gehören Josef Hundehege, Frank Ullmann und Jürgen Wiggenhorn der Spielvereinigung an. Christa Fehlker, Annemarie Schwennen, Gertrud Paßlick, Oliver Krugmann, André Berghaus, Lothar John, Sarah Feitel, Christian Dinkhoff und Anne Daldrup blicken auf eine 25-jährige Mitgliedschaft zurück.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5580214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Die Planung für 2027 läuft
Marianne Wagner und Hermann Arnhold werfen zum Thema Skulptur-Projekte einen Blick zurück und einen Blick voraus auf das Jahr 2027.
Nachrichten-Ticker