Di., 14.11.2017

Fußball: Frauen-Westfalenpokal Ochsentour mit einem klaren Ziel – BSV Ostbevern reist zu Fortuna Freudenberg

Ohne Kira Lücke (links) und weitere Stammkräfte reisen die Ostbevernerinnen heute ins Siegerland.

Ohne Kira Lücke (links) und weitere Stammkräfte reisen die Ostbevernerinnen heute ins Siegerland. Foto: Aumüller

Ostbevern - 

Im Viertelfinale des Westfalenpokals müssen die Damen des BSV Ostbevern ins Siegerland reisen. Bei Fortuna Freudenberg hat der Westfalenligist ein klares Ziel. Für den Gastgeber läuft es in der Landesliga aber gerade sehr ordentlich.

Von Ralf Aumüller

Das wird eine Ochsentour. Es ist den Fußballerinnen des BSV Ostbevern nur zu wünschen, dass die Wetter- und damit auch die Straßenverhältnisse gut sind. In jedem Fall kommen sie am heutigen Mittwochabend spät nach Hause. „Hoffentlich wird es nicht zu spät, es müssen ja alle am nächsten Morgen wieder zur Arbeit“, sagt BSV-Trainer Andrew Celiker. Seine Spielerinnen haben es selbst auf dem Fuß, genügend Schlaf zu bekommen. Das Viertelfinale im Westfalenpokal beim SV Fortuna Freudenberg (HF-Arena, Wendinger Straße) wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Aus sportlichen Gesichtspunkten wird die Reise ins Siegerland eine Fahrt ins Ungewisse. Über den Gastgeber weiß Celiker nur das, was die Tabelle vermuten lässt. Freudenberg steht in der Landesliga-Staffel 2 auf dem dritten Platz. Am vergangenen Sonntag hat die Fortuna mit einem 1:0-Sieg beim FC Finnentrop den Tabellennachbarn überholt. „Das ist mit Sicherheit eine starke Landesliga-Mannschaft“, meint der BSV-Übungsleiter. „Ich erwarte einen zweikampfstarken Gegner und ein hartes Spiel.“

"

Ein kleines Problem ist die lange Fahrt direkt nach der Arbeit.

BSV-Trainer Andrew Celiker

"

Vor der dritten Runde im Verbandspokal eiert Celiker nicht herum: „Wir wollen ins Halbfinale einziehen, das ist ganz klar unser Ziel“, betont er. „Ein kleines Problem ist die lange Fahrt direkt nach der Arbeit. Wenn wir aber so spielen, wie in den letzten Wochen in der Meisterschaft, dann bin ich optimistisch.“ Am Sonntag verlor der Westfalenligist zwar mit 0:2 gegen den ambitionierten 1. FFC Recklinghausen, zuvor hatte der BSV aber drei Siege in Folge geholt. „Wir haben unseren Rhythmus gefunden“, so Celiker. Er muss auf Laura Glenski, Michelle Schlattmann, Kira Lücke und Torfrau Nina Potthoff verzichten, für die Anne Kemper in den Kasten geht.

Sieg im Elfmeterschießen

Fortuna Freudenberg schaltete in den ersten beiden Runden des Westfalenpokals Bezirksligist Teutonia Schalke (6:1) und Landesligist FC Iserlohn (4:2) aus. Die BSV-Frauen haben zwei Landesligisten aus dem Wettbewerb geworfen: Wacker Mecklenbeck mit 1:0 und GW Nottuln mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Kommt es auch am heutigen Mittwoch in Freudenberg zum großen Finale vom Punkt, dann kehren die Ostbevernerinnen definitiv erst nach Mitternacht zurück.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289109?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F