Reiten: Turnier des RFV Milte-Sassenberg
Zuschauer bei den Milter Reitertagen sind beeindruckt

Kreis Warendorf -

Tollen Sport boten die Teilnehmer bei den Milter Reitertagen. Auch heimische Starter aus Ostbevern, Telgte und Westbevern waren beim Turnier des RFV Milte-Sassenberg erfolgreich.

Sonntag, 24.06.2018, 19:00 Uhr

Thomas Gedigk vom RFV Ostbevern belegte in Milte mit Quentchen Glück den fünften Platz im Hauptspringen am Samstag.
Thomas Gedigk vom RFV Ostbevern belegte in Milte mit Quentchen Glück den fünften Platz im Hauptspringen am Samstag. Foto: Schwackenberg

Die Reitsportfreunde am Rande der Springplätze und Dressurvierecke zeigten sich bei den Milter Reitertagen beeindruckt von den Leistungen, mit denen sich die Reiter und ihre Pferde von Freitag bis Sonntag auf der Anlage am Hof Schmiehusen in der Bauerschaft Velsen vorstellten.

Dressursportlicher Höhepunkt des ersten Turniertages beim RFV Milte-Sassenberg war die Prüfung der Klasse M*, in der Claudia Kreuter (RFV Handorf-Sudmühle) die Konkurrenz mit Relax in der ersten Abteilung dominierte (WN 7.50). Silber ging an die Milter Amazone Nele Lübbehusen, die Boccaccio vorstellte (WN 7.30). Annika Struß (RFV Milte-Sassenberg) behauptete ihre führende Position in der zweiten Abteilung, die den erfahreneren Aktiven vorbehalten war. Für sie und Desmond B reichten 7.80 Punkte zum Sieg.

Punkten für den Pott’s Pokal

Nebenan auf dem Turnierplatz wartete Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) mit Carthenos in der Springpferdeprüfung der Klasse L für Vier- bis Sechsjährige mit 8.50 Punkten auf. Das bedeutete Gold. Andreas Ostholt (RV Vornholz) und Red Joker reihten sich an dritter Stelle in die Platzierung ein (WN 8.20).

In der Kombinierten Dressur-, Spring- und Geländeprüfung der Klasse A punktete Sabine Schulze Beckendorf (RFV Gustav Rau Westbevern) mit Quinie zugleich für den Pott’s Pokal (WN 8.00). Laurien Epping (RFV Telgte-Lauheide) und Clopfer (WN 7.83) sowie Natalie Freye (RFV Milte-Sassenberg) mit Eskada (WN 7.60) belegten die weiteren Edelmetallränge.

Jacqueline Niebrügge sehr schnell

Die anspruchsvollste Dressur des Samstags war die Prüfung der Klasse M**. Tatjana Stoff (ZRFV Lützow Selm-Bork-Olfen) gewann mit Coronelli (69.461%) knapp vor Petra Reckmeyer (RFV Herzebrock-Rheda) mit Just for Fun (69.363%). Anna-Katharina Müller (RFV Warendorf) und Andy Ray (68.529%) verpassten die Edelmetallränge und mussten sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Springsportlicher Höhepunkt war am Samstag die mit einem Stechen ausgeschriebene Prüfung der Klasse M*. Hier ging kein Weg an Jacqueline Niebrügge (ZRFV St. Hubertus Füchtorf) und Chirocco vorbei, die den Stechparcours strafpunktfrei nach 44.28 Sekunden verließen. Ein wenig zu schnell für Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) und Stella BS, die nach 44.54 Sekunden die Ziellinie passierten. Die Plätze drei und vier erreichte Martin Fink (RFV Milte-Sassenberg) mit Baloubea (*4.00/43.52) und The Frenchmann (0.00/72,31). Thomas Gedigk (RFV Ostbevern) wurde mit seinem Quentchen Glück an fünfter Stelle notiert (1.00/76.50).

► Ein Bericht über den letzten Tag des Turniers in Milte folgt in der morgigen Ausgabe.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5847551?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker