Do., 20.04.2017

Fußball: 3. Liga Preußen könnten mit mehr TV-Geld ab Sommer von Telekom-Kanal profitieren

Bislang übertragen die dritten Programme wie der WDR die 3. Liga – ab Sommer steigt die Telekom ein.

Bislang übertragen die dritten Programme wie der WDR die 3. Liga – ab Sommer steigt die Telekom ein. Foto: imago

Münster - 

Einer Zweitliga-Lizenz stünde für die Preußen wohl nichts im Wege. Sportlich dürfte es in diesem Jahr aber kaum mehr reichen. Weitaus interessanter für den Verein ist die Ankündigung, dass die Telekom mit einem eigenen Sender künftig alle Drittliga-Partien zeigt – womit das TV-Honorar ansteigt.

Von Thomas Rellmann

Die Nachrichten aus Frankfurt klingen erst mal vielversprechend. Keinem der 52 Bewerber auf eine Erst- oder Zweitliga-Lizenz hat die DFL die Zulassung verweigert. Zum Kreis der nominellen Anwärter zählt auch Preußen Münster – bei acht Punkten Rückstand auf Rang drei fünf Spieltage vor Schluss ist ein Eingreifen ins Aufstiegsrennen für den Drittligisten allerdings wenig realistisch.

Vorläufiges Schreiben eingegangen

Dass einem Zweitliga-Neuling die Lizenz verweigert wird, ist ohnehin unwahrscheinlich, da bei einem Aufstieg das Fernsehgeld schlagartig von etwa 730 000 auf mehr als 5 Millionen Euro steigt. Auflagen wiederum, von denen die DFL gleichzeitig berichtet, ohne ins Detail zu gehen, wären ebenso normal – allein weil der SCP noch kein Nachwuchsleistungszentrum betreibt, was er im Fall der Fälle binnen eines Jahres nachholen müsste. Bislang ist auf der Geschäftsstelle am Fiffi-Gerritzen-Weg lediglich ein Schreiben eingegangen, das die Beurteilung aller Kriterien eventuell zu einem späteren Zeitpunkt in Aussicht stellt – in Abhängigkeit von der sportlichen Entwicklung. Erst, wenn im Juni alle sportlichen Entscheidungen gefallen sind, bewertet die DFL endgültig die noch relevanten Anträge. Das gilt dann genauso für die 3. Liga.

Telekom schon ab Sommer mit Drittliga-Übertragung

Nahezu gleichzeitig veröffentlichte das Portal „liga3-online“ am Mittwochabend die Meldung, dass die Telekom bereits im Sommer und damit ein Jahr früher als bislang geplant mit der Übertragung sämtlicher Drittliga-Spiele auf einem eigenen Kanal namens „MyTeam TV“ startet. Das TV-Honorar würde damit schon jetzt auf ungefähr 1 Million Euro ansteigen – ein kleiner Geldsegen für die Preußen, aber auch alle anderen Clubs. Vorgesehen ist ein Jahresabo, das den Kunden 9,95 Euro im Monat (einzeln 16,95 Euro) kostet. Die ARD bliebe aber weiter im Rennen und würde über ihre dritten Programme mindestens zwei Partien pro Spieltag zeigen (maximal 86 in der Saison). Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich hatte den neuen Kanal in der Vorwoche offiziell zugelassen. Die Telekom betreibt bereits für die Eliteklassen im Eishockey (DEL) und Basketball (BBL) eine eigene Sparte.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4779305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F