So., 13.08.2017

Fußball: B-Junioren-Bundesliga Punkt ist der U 17 der Preußen in Duisburg fast zu wenig

Martin Kastner. 

Martin Kastner.  Foto: Heimspiel/Mario Witthake

Münster - 

Mit einem Punkt beim MSV Duisburg gestaltete die U 17 von Preußen Münster das Comeback in der Bundesliga sehr ordentlich. Sogar ein Sieg wäre für den Aufsteiger drin gewesen, doch die wenigen Torchancen blieben ungenutzt.

Von Thomas Rellmann

Wenn der Neuling beim etablierten B-Junioren-Bundesligisten auswärts zum Auftakt punktet, ist das in der Regel als gelungener Start zu werten. Unzufrieden waren die U-17-Fußballer des SC Preußen auch nicht mit dem 0:0 beim MSV Duisburg. Aber die Münsteraner waren näher dran am Sieg als der Gastgeber. „Ja, wir hatten die bessere Struktur, den klügeren Aufbau, mehr Torszenen“, sagte Trainer Martin Kastner.

Viele Strafraummomente lieferte die Partie allerdings nicht. Tom Iker (22.) versuchte es aus 16 Metern, Tyrese Williams wurde im letzten Moment hart ausgebremst (44.). Und eine Flanke von Johannes März verpasste Kevin Husha um Zentimeter (49.), ehe Williams der Abpraller vom Fuß gespitzelt wurde. „Wir haben ansonsten den letzten oder vorletzten Pass zu selten an den Mann gebracht“, befand Kastner. „Daran müssen wir feilen. Aber insgesamt waren wir bestimmend, hatten konditionell keine Schwierigkeiten und standen vor allem hinten bombensicher.“ Die Zebras näherten sich nur einmal, fünf Minuten vor dem Ende, gefährlich dem SCP-Tor. Doch auch den Volleyschuss von Yusuf Cicekdal (75.) überstanden die Gäste. Eine späte Niederlage hätte den Spielverlauf allerdings auch deutlich auf den Kopf gestellt.

SCP: Breuers – Katzer (60. Ates), Flake, Dreinemann, Iker – Niehues, Heering – Williams, März (65. Martin), Bagdat (76. Stüve) – Husha

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5074619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F