Di., 14.11.2017

Fußball: 3. Liga Preußen Münsters Mai droht beim Halleschen FC auszufallen

Sebastian Mai (2.v.l.) muss wegen muskulärer Probleme wohl in Halle aussetzen. Fabian Menig (r.) kommt um eine Sperre wohl herum.

Sebastian Mai (2.v.l.) muss wegen muskulärer Probleme wohl in Halle aussetzen. Fabian Menig (r.) kommt um eine Sperre wohl herum. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Nach den Verletzungen von Jeron Al-Hazaimeh und Sebastian Mai werden am Freitag beim Gastspiel in Halle wohl Ole Kittner und Lion Schweers in die Abwehr des SC Preußen rücken. Tormann Nils Körber war beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen U 21 am Dienstag in Israel wieder nur zweite Wahl.

Von Thomas Rellmann

Neben Jeron Al-Hazaimeh (Kapsel- und Außenbandanriss im Knöchel) muss der SC Preußen voraussichtlich am Freitag beim Halleschen FC auch auf Sebastian Mai verzichten. Zumindest ist der Innenverteidiger wegen einer Entzündung in der hinteren Oberschenkelmuskulatur noch bis Donnerstag krankgeschrieben. „Der Rat der Ärzte ist sogar so, dass sie ihn noch etwas länger rausnehmen würden“, sagt Trainer Benno Möhlmann. Im Abwehrzentrum wären dann Ole Kittner und Lion Schweers erste Wahl. Simon Scherder, der auf dieser Position eine Alternative wäre, ist allerdings gesperrt nach seiner Ampelkarte gegen Fortuna Köln.

Fabian Menig wäre eine weitere Aushilfe, doch er wird ja nach Al-Hazaimehs Ausfall links benötigt. Eine Sperre nach seinem Platzverweis beim Testspiel in Groningen erwartet der Verein vorerst nicht mehr. Allerdings muss der DFB die Szene noch mal für sich bewerten, bis dahin ist der 23-Jährige aber spielberechtigt.

Erst im Dezember dürfte Tobias Warschewski wieder einsatzfähig sein. Der Angreifer, der sich Ende August in Rostock einen Mittelfußbruch zugezogen hatte. Zumindest verzeichnete der 19-Jährige zuletzt einige Fortschritte und mischt im Mannschaftstraining schon wieder teilweise mit. Am Samstag steht für ihn eine Abschlussuntersuchung an, danach soll er die Einheiten wieder voll absolvieren können. Das Risiko einer Folgeverletzung ist offenbar überschaubar, auch wenn der Bruch noch nicht 100-prozentig verheilt ist. Eine Schraube hält den Knochen zusammen, der Fuß wird dazu getapt. Auch die großen konditionellen Rückstände hat Warschewski inzwischen überwiegend aufgeholt.► Wie schon beim 7:0-Erfolg der deutschen U-21-Nationalmannschaft in Aserbaidschan am vergangenen Donnerstag saß SCP-Keeper Nils Körber auch am Dienstag in Israel beim 5:2-Sieg auf der Ersatzbank. Das Tor der DFB-Auswahl von Bundestrainer Stefan Kuntz hütete erneut Alexander Nübel vom FC Schalke 04.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F