Fußball: B-Jugend-Bundesliga
Preußen Münsters U 17 hat gegen Schalke 04 keinen „Puncher“ und verliert 0:1

Münster -

Die U-17-Junioren des SC Preußen Münster verlieren ihr vorletztes Saisonspiel mit 0:1 gegen den Tabellenzweiten Schalke 04. Zweifel am Klassenerhalt bestehen dennoch kaum, weil die jungen Preußen das bessere Torverhältnis gegenüber dem Konkurrenten Duisburg aufzuweisen haben. Gegen Schalke fehlte jedoch ein Knipser, den die Gäste in Torschütze Rene Biskup eben haben.

Sonntag, 27.05.2018, 18:46 Uhr

Preuße Louis Martin (links) im Zweikampf mit dem Schalker Jan Bachmann. Münster dürfte die Klasse halten.
Preuße Louis Martin (links) im Zweikampf mit dem Schalker Jan Bachmann. Münster dürfte die Klasse halten. Foto: Wilfried Hiegemann

In der B-Junioren-Bundesliga wird der SC Preußen Münster wohl auch in der nächsten Serie am Ball bleiben. Es sei denn, am finalen Spieltag wird ein um zwölf Treffer besseres Torverhältnis verspielt.

Im letzten Heimspiel dieser Saison gab es für den Aufsteiger aus 2017 gegen den von Frank Fahrenhorst trainierten Zweiten FC Schalke 04 in Coerde zwar ein unglückliches 0:1 (0:0), weil die Gäste im Gegensatz zu den Gastgebern einen Torjäger aufboten, dem eine Szene reichte. Der Drittletzte aus Duisburg hat aber drei Zähler weniger als der SCP und das erheblich schlechtere Torverhältnis, wenn er Sonntag gegen Schlusslicht Aachen antritt und die Münsteraner in Leverkusen gefordert sind. Bayer muss treffen, um im Wettlauf um das DM-Halbfinale mit Schalke die letzte Chance nutzen zu können. Der West-Zweite spielt gegen Borussia Dortmund (6. und 10. Juni). Spannung ist nicht zu leugnen, mentale Stabilität also gefordert.

Schalkes Torjäger Rene Biskup war mit seinem 22. Saisontor nach einer Stunde der Matchwinner, der zuvor bestens bewacht worden war von sehr konzentrierten und zuverlässigen Preußen. Die bilanzierten am Ende das 14. Saisonspiel ohne eigenen Treffer. „Das ist der rote Faden dieser Serie“, fasste Trainer Martin Kastner, der die nächste U 17 an Arne Barez übergibt, das Hauptmanko nicht zum ersten Mal zusammen. „Wir halten mit Gegnern mit, die ganz andere Möglichkeiten haben – aber wir haben nicht den Punch wie diese.“

Erneut mit U-16-Keeper Felix Flasse im Tor agierten die Adler im 3-5-2 griffig und ließen direkt spüren, auf Sieg zu gehen und nicht auf Schützenhilfe zu setzen. Nach Sekunden hatte Louis Martin eine Chance, von deren Qualität nicht mehr viele kommen sollten. Sein Mitstürmer Johannes März versuchte es aus der Distanz und war im Dribbling ebenso mutig.

Schalke zog selten ein wirkungsvolles Flügelspiel auf. Oft segelten hohe Hereingaben gen Flasse, der stets im Bilde war. Für Münster treffen konnte auch Tyrese Williams, der zentral einen Schritt zu spät an eine weite Hereingabe kam. Und nachdem Kevin Husha ein ähnliches Pech hatte, konterte Schalke die Aufgerückten aus zum gewinnbringenden Einschuss. Danach spulte Königsblau das Programm routiniert herunter.

SCP U 17: Flasse – Flake, Pauli, Dreinemann – Katzer, Pohl, Williams (78. Hilgenberg), Niehues, Iker (41. Ates) – März (56. Husha), Martin (61. Stüve)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5770514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Schlaft euch aus!
Sollte nicht zu kurz kommen: Im Schlaf regeneriert sich der Körper.
Nachrichten-Ticker