Di., 03.12.2013

Finale des Junior-Cups der TG Baumberge RVA ist stolz auf seinen Youngster

Siegerehrung des Junior-Cups:  Die Albachtenerin Fiona Wilhelmer (l.) gewann mit ihrem Schimmelpony Filou vor dem Appelhülsener Cedric-Niklas Triebsch auf Kenneth (2.v.l.).

Siegerehrung des Junior-Cups:  Die Albachtenerin Fiona Wilhelmer (l.) gewann mit ihrem Schimmelpony Filou vor dem Appelhülsener Cedric-Niklas Triebsch auf Kenneth (2.v.l.). Foto: Marion Fenner

Appelhülsen - 

Cedric-Niklas Triebsch vom RV Appelhülsen belegte im Finale des Junior-Cups der TG Baumberge, das erneut im Rahmen der Appelhülsener Dressurtage ausgetragen wurde, auf Kenneth den zweiten Platz.

Von Marion Fenner

Zwölf junge Reiter der Turniergemeinschaft Baumberge hatten im Sommer bei sieben Turnieren für den Junior-Cup eifrig Punkte gesammelt und sich damit für das Finale beim Turnier in Appelhülsen qualifiziert. Dort wurden die Karten – wie so oft in den vergangenen Jahren – noch einmal neu gemischt.

Eine E-Dressur und ein E-Springen mussten die Finalisten reiten. Letztlich setzte sich Fiona Wilhelmer vom RV Albachten mit ihrem Schimmelpony Filou durch. Sie gewann die letzte Prüfung und damit auch gleichzeitig die Gesamtwertung. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die Reiterin für das Finale qualifizieren können, doch dann sei ihr Pony kurz zuvor verkauft worden. In diesem Jahr hatte sie sich deshalb mit ihrem neuem Sportpartner Filou noch einmal besonders ins Zeug gelegt und konnte nun so richtig auftrumpfen.

Platz zwei ging an einen Neuling in diesem Wettbewerb: Cedric-Niklas Triebsch auf Kenneth. Er startet für den gastgebenden Verein RV Appelhülsen und konnte sich von seinen Fans so richtig feiern lassen. Über den dritten Platz freute sich Rieke Dickmänken vom RV Roxel. Sie hatte die Fuchsstute Lea gesattelt. Vierte wurde die Appelhülsenerin Johanna Lethaus auf Daiquirii.

Christoph Bonmann , Vorsitzender des RV Appelhülsen, dankte dem Sponsor der Prüfung, Bernd Ahlbrand, dass er diese Jugendserie so gut unterstützt. Sie ermögliche den jungen Reitern den idealen Einstieg in den Turnersport. Ahlbrand ist es dabei auch wichtig, den Teamgeist und den sportlichen fairen Umgang mit der Konkurrenz zu fördern. Diese Serie sei ein Sprungbrett für den Nachwuchs, das viele schon genutzt hätten. Insgesamt war Christoph Bonmann mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden. „Klar, über mehr Zuschauer würden wir uns immer freuen, aber damit können wir leben. Selbst mit ganz anspruchsvollen und teils auch hochkarätig besetzten Dressurprüfungen, die ja den Schwerpunkt unseres Turniers bilden, können wir leider nicht zu viele Besucher anlocken.“ Die, die kämen, würden sich aber für den Sport interessieren und nicht enttäuscht. Stolz war der Vorsitzende auch darüber, dass sich gleich mehrere Vereinsmitglieder in den Platzierungslisten wiederfanden. So wie Claire-Louise Averkorn, die in der S-Dressur am Sonntagmorgen mit Condio B hinter Bianca Nowag (RV Ostbevern) auf Fair Play auf Rang zwei kam oder eben Youngster Cedric-Niklas Triebsch.

Gut angekommen seien auch die neuen Böden in der Reithalle, berichtete Bonmann: „Die Teilnehmer haben die guten Bedingungen gelobt.“

 

"

Der Junior-Cup ist für den Nachwuchs ein idealer Einstieg in den Turniersport.

Christoph Bonmann, 1. Vorsitzender des RV Appelhülsen

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2077651?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F1794653%2F2593470%2F