Fr., 02.06.2017

Fußball: Aufstiegsrelegation zur Kreisliga B SV Bösensell II startet mit 2:2 in die Relegation

Maurizio Haßler (r.) und die SV-Reserve teilten im ersten Relegationsspiel mit Gievenbeck IV die Punkte.

Maurizio Haßler (r.) und die SV-Reserve teilten im ersten Relegationsspiel mit Gievenbeck IV die Punkte. Foto: Heimspiel/Piccin

Bösensell - 

Als „nicht Sekt und nicht Selters“ bezeichnete Stephan Raestrup das Unentschieden seiner SV Bösensell-Reserve gegen den 1. FC Gievenbeck IV. In der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga B liegt sein Team weiter gut im Rennen.

Von Alex Piccin

Mit einem 2:2-Unentschieden gegen den 1. FC Gievenbeck IV ist die zweite Mannschaft des SV Bösensell in die Aufstiegsrelegation zur Kreisliga B gestartet. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Es ist nicht Sekt, nicht Selters“, sagte Trainer Stephan Raestrup anschließend.

Der FCG hatte sich mit dem Spielertrainer der Bezirksliga-Reserve Stefan Bischoff verstärkt. Auch das Heimteam baute auf Leihgaben aus der ersten Mannschaft, wie Raphael Prigent oder Florian Bußmann. Sie halfen den Hausherren weiter, auch wenn man ihnen anmerkte, dass sie angeschlagen und nicht topfit angetreten waren.

Es ging gut los für die Gastgeber. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld von Bastian Reinhard stieg Robin Bellmann höher als sein Bewacher und köpfte zur Führung ein (4.). Das schnelle Tor gab den Bösensellern Sicherheit, Gievenbeck versuchte, Ordnung sowie zündende Ideen zu finden. Torchancen blieben bis zum Ende der ersten Hälfte auf beiden Seiten Mangelware. Die Zuschauer, die sich nach dem Seitenwechsel an der Sportanlage am Helmerbach einfanden, hatten die bessere Wahl getroffen.

Ein Fehlgriff des ansonsten im Saisonverlauf sicher agierenden Schlussmanns Fabian Stegt ermöglichte Leonard Apel den Ausgleich (53.). Fünf Minuten später kam Bellmann aus 20 Metern frei zum Schuss und ließ sich nicht lange bitten – 2:1. Kurz darauf scheiterte der Torjäger mit einem Freistoß am Querbalken, im Gegenzug glichen die Gäste erneut aus. Bischoff war mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich (65.). „Das waren blöde Gegentore“, brachte Raestrup es auf den Punkt.

Bellmann hatte nach dem Muster des 1:0 die Möglichkeit zur dritten Bösenseller Führung, doch sein Kopfball segelte knapp am Ziel vorbei. Gegen Ende drückte der FCG aufs Gas. Doch die Abwehrreihe um Daniel Högemann hielt dem Ansturm stand.

Für Bösensell geht es am Pfingstmontag um 15 Uhr bei Centro Español in Hiltrup weiter. Raestrup muss dann auf Hendrik Evels verzichten (Urlaub) und schätzt die Chancen auf 60:40 für die Spanier ein, die erstes Spiel mit 0:1 gegen den BSV Ostbevern II verloren.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4897928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F