Fußball: Kreisliga A 2 Münster
SV Bösensell in Hohenholte leicht favorisiert

Hohenholte/Bösensell -

Die Saison in der Kreisliga A 2 Münster beginnt für die beiden Baumberge-Vertreter mit einem Schlagerspiel. Grund: Am Sonntag um 15 Uhr stehen sich auf dem Teltheide-Sportplatz Gastgeber GS Hohenholte und der SV Bösensell gegenüber.

Freitag, 25.08.2017, 19:08 Uhr

Raphael Prigent  (l.) soll auch in Hohenholte das Bösenseller Spiel ankurbeln. Kam aus der A-Jugend von GW Nottuln: Hohenholtes Neuzugang Jakob Temme (r.).
Raphael Prigent  (l.) soll auch in Hohenholte das Bösenseller Spiel ankurbeln. Kam aus der A-Jugend von GW Nottuln: Hohenholtes Neuzugang Jakob Temme (r.). Foto: Marco Steinbrenner

Schon in der vergangenen Spielzeit begegneten sich die beiden Teams sehr früh in der Saison: Am zweiten Spieltag setzte sich der SVB deutlich mit 4:1 bei den Gelb-Schwarzen durch. Im wesentlich spannenderen Rückspiel siegte Bösensell dann nur dank eines Treffers von Florian Bußmann mit 1:0.

„Wir wollen es besser machen als im Hinspiel des Vorjahres“, sagt GSH-Trainer Dirk Nottebaum , der den SV Bösensell, Tabellendritter der Vorsaison, als leicht favorisiert ansieht. Acht Wochen dauerte die Vorbereitung der Hohenholter. „Und das war auch gut so, denn immer wieder fehlten Spieler. Ich hoffe, dass wir jetzt eher in den Rhythmus finden als in der letzten Serie“, erklärt der GSH-Coach weiter. Nach einer für seine Verhältnisse schlechten Hinserie spielte GSH nach Weihnachten deutlich besser und schloss die Saison noch auf Rang sechs ab. „Der Fitnesszustand meiner Mannschaft ist gut. Das ist die Basis, doch es ist noch lange keine Garantie für den Erfolg“, so Nottebaum, dem bis auf den Langzeitverletzten Ferdinand Vogelsang alle Mann zur Verfügung stehen.

Auch die Bösenseller haben fast keine Aufstellungssorgen. Leonard Többen ist privat verhindert, Hendrik Evels angeschlagen und sein Einsatz fraglich. „Alle anderen sind aber bereit. Auch Florian Bußmann wird uns nach einem Auslandsaufenthalt zur Verfügung stehen“, berichtet SVB-Trainer Fabian Leifken.

Der Coach erwartet eine schwere Aufgabe und hofft, dass sein Team eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Niederlage im letzten Testspiel bei Borussia Münster zeigen wird. „Uns hat der Auftritt der Mannschaft in der Vorwoche genervt. Die Spieler hatten viele Sachen vergessen, die wir schon längst abgesprochen hatten. Vielleicht hatten wir aber auch zu viel vorausgesetzt. Wenn wir am Sonntag alles abrufen, kann es ein Spiel auf Augenhöhe werden – aber auch nur dann“, so Leifken.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Frederik Dunschens „roflCopter“: Der Wirbelwind hat Klasse
Frederik Dunschens preisgekrönte Erfindung ist eine Drohne, die nur aus einem Rotor besteht, der von zwei winzigen Propellern in Bewegung gesetzt wird.
Nachrichten-Ticker