Reiten: Erfolgreiche Schwestern
Ziemlich gute Gene – Amelie Tönnissen gewinnt Bundesvierkampf

Lüdinghausen/Ottmarsbocholt -

Amelie Tönnissen (RV Lüdinghausen) hat mit dem Team Westfalen den Bundesvierkampf gewonnen. Schwester Lara durfte sich am Wochenende ebenfalls freuen.

Dienstag, 24.04.2018, 19:04 Uhr

Amelie Tönnissen (l.) brillierte beim Bundesvierkampf, ihre Schwester Lara gewann zwei L-Springen in Nienberge.  Foto: Susanne Schulleri
Amelie Tönnissen (l.) brillierte beim Bundesvierkampf, ihre Schwester Lara gewann zwei L-Springen in Nienberge.  Foto: Susanne Schulleri

Manchmal müssen Dörte und Thomas Tönnissen sich aufteilen. Am vergangenen Wochenende zum Beispiel. Die eine Tochter, Lara, war beim Turnier in Nienberge im Einsatz, die andere, Amelie, beim Bundesvierkampf in Fürstenwald. Bestmöglich betreut werden in solchen Fällen trotzdem beide Schwestern, schließlich sind Mama und Papa selbst erfolgreiche Reiter.

Eltern teilen sich auf

Thomas Tönnissen also begleitete Lara nach Münster, wo die Zwölfjährige zwei L-Springen gewann. Während Dörte mit Amelie, gerade elf geworden, nach Hessen fuhr. Dort feierte die jüngere der beiden Schwestern ihren bis dato größten Karriereerfolg: Das Team Westfalen, dem Tönnissen angehört, gewann – mit riesigem Vorsprung – den viergeteilten Wettbewerb aus Dressur, Laufen, Schwimmen und Springen vor Hannover und Berlin-Brandenburg.

Zudem steuerten die Ottmarsbocholterin, die für den RV Lüdinghausen startet, und Just for fun das beste Springergebnis aller Teilnehmer bei. Wertungsnote 9.2, ein Traumergebnis, „das sie sich einrahmen lassen sollte“, erklärt die stolze Mutter. Dabei habe Amelie – anders als Lara, die inzwischen ganz auf diese Disziplin fixiert sei – „noch gar nicht abschließend entschieden, ob sie komplett zu den Springreitern wechselt. Auch im Gelände und im Viereck fühlt sie sich sehr wohl.“ Im Vorjahr gewann Amelie im Rahmen der „Goldenen Schärpe“, ebenfalls auf Bundesebene, die Dressurwertung.

RV-Chef voll des Lobes

Zu den ersten Gratulanten nach dem Sieg im Jugendchampionat zählte Albert Pernhorst. Der RV-Vorsitzende findet, „dass Amelie und Lara trotz ihrer Jugend schon reiten wie zwei ganz Erfahrene“. Mutter Tönnissen pflichtet dem Vereinschef bei: „Beide sitzen mit einer Selbstverständlichkeit im Sattel, als hätten sie nie etwas anderes getan.“ Wie gesagt, die Gene. Auch Opa Robert Tönnissen ist vom Fach.

Am kommenden Wochenende sind beide Schwestern in Olfen im Einsatz. Vormerken sollten sich die hiesigen Reitsportfans überdies schon mal das zweite Mai-Wochenende, da starten Lara und Amelie beim Turnier des RV Lüdinghausen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5685204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker