Di., 26.01.2016

Volleyball: SG Sendenhorst Ein fast makelloser Spieltag für die SG-Volleyballer

Sendenhorst - 

Die Sendenhorster Volleyballer waren am Wochenende erfolgreich und fuhren viele Siege ein.

Der Spieltag verlief fast perfekt für die Volleyballabteilung der SG Sendenhorst. Vier von fünf Seniorenteams gewannen ihre Partien.

Die erste Herrenmannschaft setzte sich vor heimischer Kulisse gegen Talant Münster mit 3:1 durch. Den ersten Satz gab die SG mit 22:25 ab. Danach stellte Trainer Ingo Janthal sein Team erfolgreich um. Den zweiten Durchgang gewann die SG mit 25:22. „Den dritten Satz konnten wir sicher mit 25:15 für uns entscheiden“, sagte Janthal nach Ende des Spiels. Im vierten Satz wurde dann noch einmal spannend, doch am Ende siegte die SG mit 25:23.

Spannender machte es die Herrenreserve im Spiel gegen den Tabellenführer aus Kaiserau. Der erste Satz wurde überraschend gewonnen, danach drehte der Ligaprimus auf und gewann die nächsten beiden Sätze. Doch die SG gab sich noch nicht geschlagen und erzwang den Tiebreak. Dort erkämpften die Sendenhorster schließlich ein 16:14.

Ob das 3:2 nun an Klaes haftet wie ein Fluch, darf bestritten werden. Allerdings gewann der 22-jährige auch mit der von ihm trainierten ersten Damenmannschaft das Spiel gegen den TV Jahn Oelde mit 3:2. Die Sendenhorster Auswahl gewann den ersten Satz. Das Blatt wendete sich allerdings im zweiten Spielabschnitt, denn dort fingen auch die Sendenhorsterinnen an, die Angaben ins Aus zu schlagen. Dadurch verschenkte man viele Punkte und lag schnell mit großem Abstand zurück. Dennoch kämpfte die Mannschaft um jeden Ball und bot den Zuschauern ein Spektakel. Voller Siegeswillen begann das Team den vierten Satz, aber auch hier zogen sich die verschlagenen Angaben wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. Dennoch wurde durch eine starke Aufschlagserie von Christin Nitz zum 2:2 ausgeglichen. Nun sollte also der Tie-Break entscheiden, wie schon im Hinspiel, welches die Sendenhorsterinnen auch für sich entschieden hatte. Und so war es auch am Sonntag mit 15:13.

Die Damenreserve um Kapitänin Madhu Barneföhr setze sich relativ unspektakulär gegen den Tabellensechsten SV Rinkerode mit 3:0 durch. Nur im dritten Satz hatten die Sendenhorsterinnen ein paar Probleme, gewannen jedoch sicher.

Stark gespielt, aber nicht belohnt wurde die dritte Damenmannschaft. Die junge Truppe musste gegen den Tabellenvierten SV Ems Westbevern 3 ran. Im ersten Satz setzen sich die Damen aus Westbevern mit 25:14 relativ klar durch, in den folgenden beiden Sätzen war diese Deutlichkeit aber nicht mehr gegeben. Denn auch die im Schnitt 14-Jährigen kämpften um jeden Ball. Beide Sätze wurden knapp mit 23:25 verloren.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3762459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F