Di., 16.02.2016

Reiten Nieberg siegt in Braunschweig

Gerrit Nieberg schaffte im Stechen mit seinem Hengst „Contagio“ die schnellste Runde und setzte sich in Braunschweig an die Spitze.

Gerrit Nieberg schaffte im Stechen mit seinem Hengst „Contagio“ die schnellste Runde und setzte sich in Braunschweig an die Spitze. Foto: Karl-Heinz Frieler

Sendenhorst - 

Einen tollen Erfolg feierte der Sendenhorster Gerrit Nieberg beim U25-Springpokal in Braunschweig.

Bereits zum dritten Mal war das internationale Braunschweiger Turnier „Löwen Classics“ Gastgeber der Auftaktetappe von Deutschlands U25-Springpokal. Diesmal hieß der Sieger der Finalqualifikation Gerrit Nieberg aus Sendenhorst.

Drei Prüfungen standen für die jungen Springreiter in Braunschweig auf dem Programm. Und drei Mal gab es einen anderen Sieger. Zum Auftakt galt es, ein Springen auf S**-Niveau zu absolvieren. Dabei setzte sich der Westfale Alexander Potthoff mit seiner zwölfjährigen DSP-Stute „FST Amarone M“ mit einer fehlerfreien Runde in 67,68 Sekunden an die Spitze des Klassements. Am Freitag folgte ihm dann Lennert Hauschild (Sittensen) auf dem obersten Podestplatz.

18 Reiterinnen und Reiter, die eine besondere Startgenehmigung der Bundestrainer erhalten hatten, durften zum Auftakt in Braunschweig antreten. Am späten Samstagabend ging es für sie dann in einer S***-Prüfung, dem Preis der Familie Müter, um die Qualifikation für das Finale im Juli in der Aachener Soers. Vier Starter schafften es dank fehlerfreier Runden in das Stechen. Gerrit Nieberg (22) betrat mit seinem zwölfjährigen Holsteiner-Hengst „Contagio“ als Zweiter den Parcours und gab sich keine Blöße. Null Fehler, 39,62 Sekunden – das bedeutete den Sieg. Zwar blieb auch Alexander Potthoff erneut ohne Abwurf, mit 43.24 Sekunden blieb ihm aber keine Chance auf die goldene Schleife.

Die Serie für unter 25-jährige Reiterinnen und Reiter führt die Teilnehmer 2016 über drei renommierte Turniere zum Finale in Aachen. Nach Braunschweig folgen die Stationen in Mannheim (6. bis 10. Mai) und in Balve im Rahmen der Deutschen Meisterschaften (2. bis 4. Juni). Die besten Reiterinnen und Reiter der einzelnen Etappen qualifizieren sich für das Finale beim CHIO in Aachen (12. bis 17. Juli).

Ziel der Serie ist es, dem Nachwuchs durch Startmöglichkeiten bei renommierten Turnieren und intensive Betreuung durch die Bundestrainer den Weg in den internationalen Spitzensport zu ebnen. Aus der Reihe der Finalteilnehmer wird anschließend ein Team für einen Nationenpreis der Senioren beschickt. Der Finalsieger des U25-Springpokals qualifiziert sich außerdem direkt für die European Youngster Cup (EY-Cup) Finalveranstaltung 2016.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3812364?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F