Mo., 22.02.2016

Volleyball: SG Sendenhorst SG bietet lange Paroli

Sendenhorst - 

Nur knapp mit 2:3 unterlagen die Volleyballer der SG Sendenhorst gegen den Tabellenführer aus Münster.

Eine überraschend ausgeglichene Partie lieferte die erste Herrenmannschaft der Sendenhorster Volleyballabteilung am Samstag gegen den Tabellenprimus TuS Saxonia Münster ab. Am Ende stand eine knappe 2:3-Niederlage.

Die SG erwischte den besseren Start. Der Gegner hatte mit den starken SG-Aufschlägen zu kämpfen, so dass der erste Satz mit 25:21 an die SG ging. Im folgenden Abschnitt begannen die Sendenhorster schwach – besonders die druckvollen Aufschläge blieben aus, so dass der TuS Saxonia zum 1:1 ausgleichen konnte (20:25).

Ein ähnliches Bild zeigte sich am Anfang des dritten Satzes. „Wir hatten dann aber eine starke Phase, haben den Gegner unter Druck gesetzt und konnten uns bis zum 12:12 herankämpfen“, kommentierte Trainer Ingo Janthal die entscheidende Phase. Nun hatte seine Sechs das Spiel wieder in der Hand baute eine Führung zu einem 25:22-Satzgewinn aus.

TuS Saxonia Münster wäre jedoch nicht Tabellenführer, wenn die Mannschaft in schwierigen Situationen nicht noch einmal auftrumpfen könnte. Und so hatte die Janthal-Sechs im vierten Satz keine Chance und verlor deutlich (16:25). Im Tie-Break lag die SG dann mit 7:11 zurück, kämpfte sich jedoch noch einmal auf 11:12 heran. Am Ende unterlagen die Sendenhorster dann mit 11:15. „Immerhin ein Punkt. Man ist immer ein wenig enttäuscht, wenn man im Tie-Break verliert, aber schlussendlich bin ich zufrieden“, sagte Trainer Ingo Janthal nach dem Abpfiff.

Auch dieser eine Punkt bringt die Sendenhorster im dichten Gedränge des Mittelfelds weiter. Sie stehen nun auf Platz vier. „Die Relegation dürfte jetzt eigentlich nur noch rein rechnerisch möglich sein. Wir sollten das packen“, analysierte Janthal die Lage.

Getreu dem Motto: „Ein Pferd springt nicht höher als es muss“ agierte die Herren-Reserve gegen das Tabellenschlusslicht SG Oberaden/Weddinghofen. Sie siegte deutlich mit 3:0 (25:20, 25:11, 25:19). Das Team passte sich dem schwachen Niveau des Gegners an und agierte phasenweise zu unkonzentriert. Schlussendlich zog die Mannschaft aber ihr Spiel durch und wusste zu überzeugen. „Am Ende sind es halt drei Punkte, die zählen“, sagte Spielertrainer Raphael Klaes.

Ein Erfolgserlebnis feierte die dritte Damenmannschaft. Gegen den SC DJK Everswinkel 2 siegte sie mit 3:2 (20:25, 25:6, 25:23, 19:25, 15:13). Ein umkämpftes Spiel – die fortlaufende Entwicklung der Mannschaft war deutlich sichtbar und das Training trug Früchte. Besonders der zweite Satz stach hervor, in dem die SG eine sehr lange Aufschlagserie hatte. „Ich bin sehr zufrieden. Es hat Spaß gemacht, zuzusehen“, freute sich Trainer Stefan Schubert.

Die erste Damenmannschaft der SG Sendenhorst hatte bereits am vergangenen Donnerstag ein vorgezogenes Spiel. Der Tabellenzweite BW Aasee 6 ließ dem Team keine Chance und siegte mit 3:0.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3823883?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F