Fußball: Kreisliga A2 Münster
GW Albersloh ohne Angst zum TuS Altenberge II

Albersloh -

Da ist noch eine Rechnung offen! Das Hinspiel endete aus Sicht von GW Albersloh unglücklich mit 3:4. Diesen Donnerstagabend möchten die Grün-Weißen das Glück auf ihrer Seite haben.

Mittwoch, 14.03.2018, 20:03 Uhr

Patrick Horstmann (r.) ist einer der Akteure, auf die Trainer Omid Asadollahi beim Gastspiel in Altenberge baut.
Patrick Horstmann (r.) ist einer der Akteure, auf die Trainer Omid Asadollahi beim Gastspiel in Altenberge baut. Foto: Ulrich Schaper

Da prallen zwei Gegensätze aufeinander. Erst einen Sieg holte GW Albersloh auf fremdem Platz, die Reserve des TuS Altenberge kassierte ihrerseits bloß eine Heimpleite. Wenn also Albersloh am Donnerstagabend (Anpfiff 19.30 Uhr in Altenberge) beim TuS vorbei schaut, sollten die Vorzeichen klar sein.

„Nein, nein. Wir spielen ja nicht vor ausverkauftem Haus und 40 000 Zuschauern“, verspürt GWA-Trainer Omid Asadollahi keinerlei Furcht. Ganz im Gegenteil.

Auch wenn der TuS zwar eine spielstarke Truppe besitzt, ist das eine ganz einfach Kiste. „So wenig wie möglich zulassen und kompakt stehen, dann müssen die auf die langen Bälle gehen“, hat Asadollahi ein gutes Mittel ins Auge gefasst.

Heißt im Umkehrschluss also: Beton anrühren? Wieder verneint der Coach: „Wir werden auf Chancen lauern, klar. Aber uns auch bemühen, nach vorne zu spielen.“

Mit Bernd Grenzer, Johannes Uhlenbrock und Jan Wolke fehlen allerdings gleich drei Stützen des Teams. „Das wird superschwer und es muss alles passen“, bleibt Asadollahi daher Realist. Das Hinspiel ging 3:4 verloren, damals fehlte das Glück. „Diesmal wollen wir das auf unserer Seite haben!“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
600 Hells-Angels-Rocker zu Trauerfeier erwartet
Am Samstag (23. Juni) werden bei der Trauerfeier für ein Hells-Angels-Mitglied 600 Trauergäster erwartet.
Nachrichten-Ticker