Di., 28.03.2017

Rollstuhlbasketball Saisonziel nicht erreicht

Der BBCler Jens Wibbelt (M.) - hier im Spiel gegen Osnabrück - war hinter Sören Müller der erfolgreichste Korbjäger des Warendorfer Zweitligisten.

Der BBCler Jens Wibbelt (M.) - hier im Spiel gegen Osnabrück - war hinter Sören Müller der erfolgreichste Korbjäger des Warendorfer Zweitligisten. Foto: Penno

Warendorf - 

Die Rollstuhlbasketballer sind in der Sommerpause. Zeit zurückzublicken und die Ziele für die kommende Spielzeit abzustecken.

Von Werner Szybalski

Dietmar Fedde, Chef des Warendorfer BBC, ist trotz des erneuten vierten Platzes der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga Nord nicht zufrieden: „Wir haben unser Ziel nicht erreicht. Am Saisonende wollten wir besser als im Vorjahr, also mindestens auf dem dritten Platz, stehen. Dies ist uns nicht gelungen, was allerdings nicht allein an uns lag.“ Einerseits führte Fedde das große Verletzungspech, so fiel Thomas Lodzik fast die gesamte Spielzeit aus, und die vielen Erkrankungen als Gründe für den verpassten Sprung in das Führungstrio an und andererseits das Pech bei zahlreichen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen gegen den BBC Warendorf.

Dies hätte sich im Saisonverlauf auch nicht ausgeglichen, sondern sei eindeutig zu Lasten der Münsterländer gegangen, ist sich Fedde sicher, dass dies zwar nicht gegen sein Verein gerichtet gewesen sei, aber einige Schiedsrichterleistung mehr als fragwürdig gewesen wären.

Mit einem ausgeglichenem Punktekonto sind die Kreisstädter tatsächlich hinter ihrem Anspruch geblieben. Aber nachvollziehbar ist es, schließlich fehlten im letzten Saisonspiel gegen Paderborn sogar gleich drei Stammkräfte. Auch Sören Müller war nicht dabei. Er ist mit 251 Punkten, dies entspricht einem Durchschnitt von 20,9 Punkten pro Spieleinsatz, der erfolgreichste Korbjäger des BBC in der abgelaufenen 25. Saison. In der 2. Liga Nord traf nur Mark Bassert von den Baskets Rahden – er erzielte 331 Punkte, 25,4 pro Spiel – besser als der Warendorfer Ausnahmespieler.

Kein Wunder, dass für den jungen Müller schon wieder ein Angebot eines anderen Vereins vorliegt. Die Köln 99ers hätten angefragt, ob er nicht zumindest mit Doppelspielrecht auch für höhere Aufgaben im Rheinland zur Verfügung stehe, berichtete Dietmar Fedde.

Er selbst ist derzeit auch auf Spielerschau, was sich allerdings nicht ganz so einfach gestalte: „Es gibt in unserer Region kaum wechselwillige Spieler, die uns wirklich weiterhelfen würden.“

Auch die BBC-Reserve hat das – erst nach dem überraschend gut verlaufendem Saisonauftakt – festgelegte Ziel Aufstieg aus der Ober- in die Regionalliga denkbar knapp verpasst. Punktgleich mit der Dritten der Köln 99er belegt der BBC II zum Saisonabschluss den zweiten Tabellenplatz. „Wir haben das bessere Korbergebnis, aber der direkte Vergleich zählt. Im Rückspiel gegen Köln hätten wir mit fünf Punkten verlieren dürfen, leider waren es zehn Zähler“, erläuterte Fedde. Der von ihm gecoachten Mannschaft macht er aber keinen Vorwurf, schließlich hatten sie vor der Saison nicht damit rechnen können, die Liga mit zu beherrschen.

Unklar ist derzeit noch, ob zum Mannschaftsmeldeschluss am 30. April der BBC Warendorf wieder eine dritte Mannschaft meldet. „Die letzten vier Spiele konnten wir wegen Personalmangel nicht austragen. Das ist für keinen Beteiligten schön. Wir werden genau überlegen, ob wir wieder drei Teams stellen“, so Fedde.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4732371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845772%2F4845773%2F