Mo., 26.06.2017

Leichtathletik: 12. Dolberger Landschaftslauf Staffellauf-Premiere sorgt für viel Stimmung

Und ab geht’s: In den Hauptläufen brannten die Athleten schnelle Zeiten auf den Asphalt. So zum Beispiel Amanuel Desale (Nr. 236), der die fünf Kilometer lange Strecke als Schnellster beendete.

Und ab geht’s: In den Hauptläufen brannten die Athleten schnelle Zeiten auf den Asphalt. So zum Beispiel Amanuel Desale (Nr. 236), der die fünf Kilometer lange Strecke als Schnellster beendete. Foto: Danny Schott

Dolberg - 

Nach zweijähriger Pause feierte der Dolberger Landschaftslauf mit der zwölften Ausgabe sein Comeback. Während über fünf Kilometer die Ahlener Athleten auf den Plätzen eins bis sieben dominierten, triumphierte über zehn Kilometer ein Deutscher Meister. Um eine neue Zielgruppe anzusprechen, hatten sich die Dolberger zudem eine Premiere einfallen lassen.

Von Danny Schott

Der fünf Mal zwei Kilometer lange Staffellauf war dann auch der stimmungsvolle Höhepunkt. „Auch Leute, die keine ambitionierten Läufer sind, wollten wir so zum Sport bringen, denn zwei Kilometer als Teil­strecke schafft fast jeder, wenn die Zeiten nicht im Vordergrund stehen“, so Chef-Organisator Norbert Droste vom Lauftreff der SpVgg Dolberg. Bei der Premiere war die Teilnehmerzahl mit zwölf Staffeln zwar etwas mau, dennoch möchten die Veranstalter an dem Konzept festhalten und im kommenden Jahr vor allem Firmen ansprechen.

In der Endabrechnung setzte sich mit fast vier Minuten Vorsprung die Staffel der LG Ahlen mit Amanuel Desale, Jürgen Pollmeier, Leon Thiemann und Schlussläufer Ralf Gosda durch. Desale bewältigte dabei sogar zwei der fünf Teilstrecken auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs. „Als Team kann man nicht so oft laufen. Das war super“, freute er sich. Bei den Frauen nahmen Jalia Pollmeier, Jutta Pollmeier, Barbara Schott, Gabi Heising und Carina Wiese die Siegprämie mit. Den Stadtmeistertitel der Firmen holte sich das Team von Reflex Winkelmann.

Fotostrecke: 12. Dolberger Landschaftslauf 2017

Während beim Staffellauf der Fokus deutlich auf dem Teamerlebnis lag, brannten die Athleten in den Hauptläufen schnelle Zeiten auf den Asphalt. Über 5 km gewann abermals Amanuel Desale (16:47 Min.) vor seinem Trainingskollegen Denis Hebel (18:33 Min.) und dem Dolberger Ortwin Roye. In der Frauenwertung kam es zu einem Doppelsieg durch Melanie Pfannkuche (22:38 Min.) und Ursula Diederichs (23:56 Min.), beide Spielvereinigung Dolberg.

Für eine spannende Entscheidung sorgten die Männer über zehn Kilometer. Mit Christof Marquardt (LG Deiringsen) bog nach 39:21 Minuten kein Geringerer als der Deutsche Meister im Sechs-Stunden-Lauf als Erster auf die Zielgerade ein. Dabei machte es ihm Jannis Rohden von der LG Ahlen ganz schön schwer (39:25 Min.). „Hätte ich den Sprint etwas später angezogen, dann wäre er wahrscheinlich noch an mir vorbei gekommen“, analysierte Rennsieger Christof Marquardt. Die Teilnahme des Langstrecklers wäre versehentlich fast noch ins Wasser gefallen: „Am Samstag bin ich noch 46 Kilometer am Möhnesee gelaufen. Danach ist mir wieder eingefallen, dass ich am Sonntag auch noch für Dolberg gemeldet war“, berichtete er.

Als schnellste Frau wurde Anne-Kathrin Mertens vom SV Herbern nach 44:44 Minuten gestoppt. Zweite wurde die Ahlenerin Hilla Oldenburger vom Delta-Lauftreff (48:16 Min.) vor Sabine Adolphs von der LG Hamm.

Den Schülerlauf über zwei Kilometer gewann Larissa Thiele vom LV Oelde in 7:42 Minuten. Elias Nordholt vom HLZ und Maurice Thiele vom LV Oelde komplettierten das Podest. „Es war eine geniale Veranstaltung, die wir im nächsten Jahr wieder fortführen möchten“, resümiert Norbert Droste vom Lauftreff der SpVgg Dolberg.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4958772?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F