Mo., 21.03.2016

Jahreshauptversammlung TV Borghorst TV Borghorst auf gesunden Beinen

Treue Vereinsmitglieder: Mit Blumensträußen, kleinen Präsenten und Urkunden wurden die Jubilare im Rahmen der Jahreshauptversammlung des TV Borghorst am Freitagabend ausgezeichnet.

Treue Vereinsmitglieder: Mit Blumensträußen, kleinen Präsenten und Urkunden wurden die Jubilare im Rahmen der Jahreshauptversammlung des TV Borghorst am Freitagabend ausgezeichnet. Foto: Heiner Gerull

Borghorst - 

Der TV Borghorst steht auf gesunden Beinen. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung des Mehrsparten-Vereins deutlich. Vorsitzender bleibt Guido Hellmer. Neuerdings beschäftigt der TVB auch einen hauptamtlichen Geschäftsstellenleiter. Darüber hinaus gibt es weitere interessante Neuigkeiten und Notizen.

Von Heiner Gerull

Wenn ein Sportverein mit 27 Abteilungen seine Jahreshauptversammlung in nur anderthalb Stunden über die Bühne bringt, dann ist vorher wohl vieles in geordneten Bahnen verlaufen. Dieser Eindruck jedenfalls bestätigte sich am Freitagabend, als der TV Borghorst in der Gaststätte Börger Rechenschaft über die vergangenen zwölf Monate ablegte – und zugleich die Weichen für das kommende Jahr stellte. Es folgt ein Überblick über die wichtigsten Beschlüsse und Veränderungen.

►  Geschäftsstelle: Vorsitzender Guido Hellmer gab bekannt, dass die Geschäftsstelle des TV Borghorst an der Winkelstraße 22 künftig von einem hauptamtlich tätigen Mitarbeiter geleitet wird. Hierfür wurde Carsten Blanke aus der Handballabteilung des TVB gewonnen. Der Arbeitsvertrag sei zwar noch nicht unterschrieben, aber es gebe schon eine feste Zusage, sagte Hellmer den 47 anwesenden Mitgliedern. Der neue Geschäftsstellenleiter wird seinen Job am 1. April antreten. „Es gibt viel zu tun“, zeigte sich Blanke schon am Abend der Zusammenkunft voller Tatendrang.

►  Vorstandswahlen: Bei den zur Disposition stehenden Ämtern im Vorstand gab es nur geringfügige Veränderungen. So bleibt Guido Hellmer auch in den kommenden zwei Jahren Vorsitzender des TV Borghorst. Er wie auch seine Vorstandskollegen wurden allesamt ohne Gegenstimme gewählt. Dr. Bernd Westphal wurde mit anerkennendem Beifall für seine geleistete Arbeit aus dem Gremium des geschäftsführenden Vorstandes verabschiedet. Seine Nachfolge tritt – zunächst für ein Jahr – Carsten Blanke an. Weiterhin gehören Elke Viefhues und Jürgen Breier dem geschäftsführenden Vorstand an. Neben Ute Wachsmann fungiert künftig Marja Ahlbrand als Vorstandsmitglied. Neuer Kassenprüfer ist Carsten Stronczek. Alexander Volking wurde im Amt des Jugendvertreters bestätigt.

►  Finanzen: Der TV Borghorst ist ein gesunder Verein. Für das kommende Jahr kalkuliert der TVB mit Einnahmen in Höhe von 245 000 Euro. Dem stehen geplante Ausgaben von 255 000 Euro gegenüber. Bei einem Kassenbestand von derzeit 10 800 Euro bleibt der Verein im Plus und braucht seine Rücklagen nicht anzutasten. Dazu passt, dass die Beiträge stabil bleiben, wie Hellmer betonte: „Die Beitragstabelle wird die gleiche sein wie im vergangenen Jahr.“ Erstmals erhält die Jugendabteilung ein eigenes Jahresbudget.

►  Mitgliederentwicklung: Von 2014, als 2014 Mitglieder eingetragen waren, sank die Zahl auf 1924 im Jahr 2015. Für die kommenden Monate kündigte Hellmer ein geringfügiges Absinken auf 1880 Vereinsangehörige an. Was auch mit dem Zuzug von Flüchtlingen zu tun hat. Denn durch die Bereitstellung von Unterkünften in der KVG-Halle und der Sporthalle der Nikomedesschule seien dem TV Borghorst im vergangenen Jahr rund ein Drittel an Hallenkapazitäten verloren gegangen, wie Hellmer berichtete. „In der Krise zeigt sich, wie stark ein Verein ist“, sagte der Vorsitzende. Und ließ damit anklingen, dass der TV Borghorst offenkundig ein sehr starker Verein ist. Denn trotz der Engpässe sei es gelungen, fast alle Hallensportler unterzubringen. Im Übrigen kündigt sich Entspannung an, denn die Verwaltung stellt in Aussicht, eine der beiden belegten Hallen schon bald wieder dem Vereinssport zur Verfügung zu stellen.

►  Spartenentwicklung: Der TV Borghorst hat seine Badminton-Abteilung aufgelöst und zum 31. März abgemeldet. Die Aktiven haben inzwischen in Laer eine neue sportliche Heimat gefunden. Die Sportkegler sind nach wie vor unter dem Dach des TV Borghorst, obwohl sie ihren Spiel- und Trainingsbetrieb nach Eggerode ausgelagert haben.

►  Übungsleiter: Qualifizierte Übungsleiter – das Problem kennt jeder Verein – sind schwer zu finden. Nachdem der TV Borghorst im vergangenen Jahr kaum Resonanz auf eine Annonce erhalten hatte, will der Verein seine Übungsleiter verstärkt aus eigenen Reihen rekrutieren. „Wir versuchen immer wieder Übungsleiter heranzuführen. Schließlich wachsen die ja nicht auf Bäumen“, verwies Jugendvertreter Alexander Volking auf die besondere Problematik.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3883649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F