Di., 18.10.2016

Radsport: Weser-Ems-Cup Michael Eilting ohne Kette

Michael Eilting 

Michael Eilting  Foto: Schwarthoff

Burgsteinfurt - 

Der zweite Lauf des Weser-Ems-Cups, ein Querfeldein-Rennen in Niedersachsen und dem angrenzenden nördlichen NRW, lief für Michael Eilting vom Rolinck-Team des RSV Friedenau Steinfurt recht unbefriedigend.

Von Günter Saborowski

Der zweite Lauf des Weser-Ems-Cups, ein Querfeldein-Rennen in Niedersachsen und dem angrenzenden nördlichen NRW, lief für Michael Eilting vom Rolinck-Team des RSV Friedenau Steinfurt recht unbefriedigend. Eilting belegte nach einer Stunde und einer Runde den sechsten Platz – was allerdings seine Gründe hatte. Der Zweite des Vorjahres musste in Osnabrück-Gretesch eine unfreiwillige Pause einlegen und wurde dadurch nach hinten durchgereicht. „Es ging vier hoch und runter , aber da es trocken war, konnte man auch viel fahren und hatte kaum Laufpassagen auf der Strecke“, berichtete der RSVer. Zu Anfang lief es gut für den Rheinenser, er lag im ersten Teil des Rennens ständig hinter dem Führenden auf Rang zwei. Dann sprang ihm die Kette ab. „Bis ich die wieder zurecht gefummelt hatte, dauerte es ein wenig“, erklärte Eilting. Und schon waren einige Fahrer auf der knapp zweieinhalb Kilometer langen Runde an ihm vorbei gezogen, so dass schlussendlich nur Rang sechs zu Buche schlug. Sieger wurde Yannick Gruner, der für die Nationalmannschaft der U23 fährt und zum Landesverband Hamburg gehört.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F