So., 07.05.2017

Tischtennis: Relegation zur Oberliga West Burgsteinfurter Aufstiegstraum geplatzt

Nichts zu machen: Obwohl Klaas Lüken am Samstag eine richtig starke Leistung zeigte, reichte es für den TB Burgsteinfurt nicht zum Aufstieg in die Oberliga.

Nichts zu machen: Obwohl Klaas Lüken am Samstag eine richtig starke Leistung zeigte, reichte es für den TB Burgsteinfurt nicht zum Aufstieg in die Oberliga. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Die Herren des TB Burgsteinfurt haben es nicht geschafft. In der Aufstiegsrunde zur Oberliga in Holzbüttgen belegten die Stemmerter nur den dritten Platz. Allerdings mussten sie kurzfristig auch einen schwerwiegenden Ausfall verkraften.

Von Marc Brenzel

Mit der direkten Rückkehr in die Tischtennis-Oberliga ist es für die Burgsteinfurter Herren nichts geworden. In der Relegationsrunde am Samstag in Holzbüttgen musste der Turnerbund den Gastgebern den Vortritt lassen. Damit treten die Stemmerter auch in der nächsten Saison in der NRW-Liga an.

Die Dreier-Aufstiegsrunde im Rheinischen stand für die Steinfurter in mehrfacher Hinsicht unter keinem guten Stern. Vor allem, weil Dennis Schneuing kurzfristig passen musste. Die alte Handverletzung machte dem Burgsteinfurter Spitzenspieler so stark zu schaffen, dass er für einen Einsatz nicht in Frage kam.

Holzbüttgen gewann zum Auftakt mit 9:4 gegen den TTV Rees-Groin, der es in der zweiten Begegnung des Tages mit den Burgsteinfurtern zu tun bekam. Beide Kontrahenten hatten die gleiche sportliche Kragenweite, weshalb sich keine der beiden Seiten einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Angeführt von Klaas Lüken und Christoph Heckmann, die jeweils beide Einzel gewannen, machte der Turnerbund aus einem 4:5-Rückstand eine 8:6-Führung. Dass anschließend doch nicht mehr als ein Unentschieden heraussprang, fiel nicht ins Gewicht. „Wir hätten das abschließende Match gegen Holzbüttgen sowieso gewinnen müssen“, erklärte Routinier Sascha Beuing, der für Schneuing in die Startformation gerutscht war.

Praktisch direkt nach der Beendigung der Partie gegen Rees-Groin mussten die Stemmerter gegen die Hausherren an die Tische, die ihre spielfreie Zeit genutzt hatten, um sich optimal auszuruhen. „Das war sicherlich kein Nachteil für Holzbüttgen“, kommentierte Beuing die Ausgangslage.

Gegen den Drittletzten der abgelaufenen Oberligasaison pokerten die Gäste. Sie nominierten Schneuing, der allerdings seine Partien kampflos abgab. Dafür wurde Tim Beuing wieder für das mittlere Paarkreuz frei, wo ihm bessere Siegchancen eingeräumt wurden.

Die Taktik ging aber nicht auf. Nach den Doppeln lag der TBB mit 1:2 im Hintertreffen, anschließend verlor Lüken gegen Holzbüttgens Nummer eins Yang Li. Den einzigen Zähler im ersten Einzeldurchgang steuerte Heckmann mit einem 3:0 gegen Alexander Diekmann bei. „Es war bullenheiß in der Halle. Damit hatte selbst so ein konditionell starker Spieler wie Klaas seine Probleme“, erklärte Sascha Beuing. „Doch das soll keine Ausrede sein, die anderen hatten damit auch zu kämpfen.“

Lüken schönte das Ergebnis noch einmal ein wenig mit einem 3:2 gegen den venezuelanischen Nationalspieler Jan Medina, doch letztlich setzte sich Holzbüttgen mit 9:3 durch. „Es lief heute echt bescheiden. Aber auch mit Dennis wäre es für uns schwer geworden“, bilanzierte Burgsteinfurts Teamsprecher Tim Beuing.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4815986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F