Fußball: Ehemaliger SVB-Trainer
Dauerbrenner Uwe Laurenz

Rheine/Burgsteinfurt -

Nach Alemannia Salzbergen kam der SV Burgsteinfurt, dann Mesum, jetzt FCE Rheine: Uwe Laurenz, Aufstiegscoach beim SVB, geht in Rheine in sein siebtes Trainerjahr.

Dienstag, 02.01.2018, 15:01 Uhr

Uwe Laurenz, der ehemalige Trainer, mit dem der SV Burgsteinfurt in die Bezirksliga aufstieg, hängt beim Oberligisten FCE Rheine noch das siebte Jahr dran.
Uwe Laurenz, der ehemalige Trainer, mit dem der SV Burgsteinfurt in die Bezirksliga aufstieg, hängt beim Oberligisten FCE Rheine noch das siebte Jahr dran. Foto: Thomas Strack

Der FC Eintracht Rheine und Trainer Uwe Laurenz setzen ihre Zusammenarbeit in der Spielzeit 2018/2019 fort. Darauf haben sich Laurenz und die Vereinsführung kürzlich endgültig verständigt. Laurenz geht damit in seine siebte Saison als Cheftrainer der I. Mannschaft des FCE .

Zur Saison 2012/13 übernahm der frühere Trainer des SV Burgsteinfurt die damals neu formierte Mannschaft in der Westfalenliga und stieg in dieser Spielzeit völlig unerwartet in die Oberliga auf. Seither hat sich der FCE unter seiner Führung in der Oberliga etabliert, erreichte im Vorjahr sogar den fünften Tabellenplatz und qualifizierte sich damit für den Westfalenpokal. Auf dem fünften Tabellenrang überwintert der FCE auch in der aktuellen Spielzeit.

Die Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit waren nach Aussagen beider Parteien von großem Vertrauen geprägt, Laurenz und der FCE haben sich erneut voneinander überzeugt und empfinden die Vertragsverlängerung keineswegs als selbstverständlich. „Uns ist sehr daran gelegen, dass sowohl Uwe als auch der Vorstand zu 100 Prozent hinter der Entscheidung stehen. Gerade vor dem Hintergrund einer schon lange anhaltenden Zusammenarbeit wollen wir wachsam sein und mögliche Abnutzungseffekte unbedingt vermeiden. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Konstellation auch im kommenden Jahr absolut Sinn ergibt“, betonte FCE-Sportleiter Sebastian Kockmann.

„Wir sehen eine gute Perspektive, dass ich auch weiter strategisch arbeiten kann“, erklärte der 48-jährige Trainer. Er sei davon überzeugt, auch wieder eine gute Oberligamannschaft aufstellen zu können. Doch Laurenz weiß auch: „Der Verein wird weiter konsolidieren, auch wenn das wehtut.“

Da nun Klarheit auf der Trainerposition besteht, beginnt in diesen Tagen die Kaderplanung für die kommende Spielzeit. Schon jetzt ist der Terminkalender von Kockmann prall gefüllt, bis Ende Januar sollen alle Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders und potenziellen Neuzugängen geführt werden. Bestehende Verträge besitzen Philipp Brüggemeyer, Maik Osterhaus und Philip Röhe, alle anderen Verträge laufen zum Saisonende aus. Nach Aussage von Uwe Laurenz will der FCE bis zu sechs neue Spieler holen. Mit dem kompletten Trainerteam wird der Verein in der ersten Januarwoche sprechen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Laschet machte am Ende den Weg frei
Land hilft der Stadt bei Kasernen-Deal: Laschet machte am Ende den Weg frei
Nachrichten-Ticker