Fr., 12.01.2018

Handball: Bezirksliga Münsterland Nocke möchte noch einmal angreifen

Steinfurt - 

Das Handballderby zwischen dem TB Burgsteinfurt und TV Borghorst wird mit Spannung erwartet. Am Sonntag ab 18 Uhr wird wieder der interne Kampf um die Vormachtstellung in Steinfurt zwischen diesen beiden Teams ausgefochten.

Von Günter Saborowski

Begegnungen im Handball zwischen dem TB Burgsteinfurt und TV Borghorst, das so genannte Steinfurter Derby, sind immer etwas Besonderes. Nicht nur für die Spieler, auch die Zuschauer auf der Tribüne fiebern mit ihren Teams und drücken die Daumen. In der vorigen Saison waren die der Borghorster Anhänger allerdings zu schmal – oder die TVB-Fans haben nicht feste genug gedrückt. Beide Male ging der Sieg an die Stemmerter, die sich im November 2016 mit 31:25 und im März 2017 mit 29:25 durchsetzten. Am Sonntag kommt es in der aktuellen Saison erstmalig zum internen Steinfurter Vergleichskampf zwischen TBB und TVB, Gastgeber ist der Turnerbund.

„Gegen Borghorst habe ich noch kein offizielles Spiel verloren“, erinnert sich TB-Coach Stephan Nocke gut an die zurückliegende Spielzeit. „Das soll auch so bleiben“, ergänzt der Trainer, denn „das Spiel ist richtungweisend“. Es könnte vier Absteiger in dieser Saison geben, weil vier Mannschaften in den Landesligen gefährdet seien. „Wir wollen nicht nach unten abrutschen. Meine Ziele sind eher anderer Natur, aber da muss die Mannschaft mitmachen“, will Nocke lieber oben angreifen. Und rechnet vor: „Mit Borghorst und Angelmodde haben wir zwei Heimspiele und Gegner, die wir schlagen können. Wenn wir dann mit 16:10 Punkten nach Warendorf (Tabellendritter mit 18:4, Anm.d.Red.) fahren, dann schauen wir mal weiter“, möchte Nocke lieber Vreden und Gronau auf die Pelle rücken.

Die Sorgen beim TV Borghorst dürften andere sein: Fünf Teams, auch der TVB, haben aktuell 10:12 Punkte. Die beiden HSG (null und zwei Punkte) am Tabellenende dürften weg vom Fenster sein, und der TV Emsdetten III mit 6:16 muss sich schon mächtig strecken. Mit anderen Worten: Der Kampf um den Klassenerhalt beginnt. „Es stehen alle unter Druck – bis auf die beiden Spitzenteams“, weitet Rüschhoff die Liste der Kandidaten sogar noch aus.

In Burgsteinfurt werde es natürlich schwer, denn „der TB hat zwei starke Torleute und eine gute Deckungsreihe. Aber wenn wir jetzt schon den Kopf in den Sand stecken, knirschen morgen die Zähne“, will sich Rüschhoff nicht kampflos ergeben.

Ausfälle gibt es beim TV Borghorst nicht, der TVB kommt in Bestbesetzung und hatte schon Wettkampfpraxis.

Beim Turnerbund muss Kevin Aguiar immer noch verletzungsbedingt aussetzen.

► Anwurf: Sonntag, 18 Uhr, Willibrordhalle

"

Wenn wir jetzt schon den Kopf in den Sand stecken, knirschen morgen die Zähne.

Eckhard Rüschhoff

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419511?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F