Fußball | Ehrendivison: Den Haag - Twente Enschede
Enscheder brauchen ein Wunder

Enschede -

Der Abstieg aus der niederländischen Ehrendivision kommt für den FC Twente Enschede immer näher: Der Tabellenletzte kassierte trotz einer Führung bei ADO Den Haag eine 1:2 (1:1)-Niederlage und muss an den verbleibenden drei Spieltagen auf ein Wunder hoffen, um noch dem Gang in die 2. Liga zu entgehen.

Montag, 16.04.2018, 18:04 Uhr

„Eigentlich habe ich keine Lust, auf das Spiel zurückzublicken“, war Trainer Marino Pusic frustriert.

Dabei hatte die Partie für die Gäste hervorragend begonnen: In der 13. Minute bediente Adam Maher von der rechten Seite Fredrik Jensen mit einer flachen Hereingabe, und der Finne schloss ohne große Probleme zum 1:0 für die Enscheder ab. Danach hatten die „Tukkers“ mehr vom Spiel und ließen sich durch ADO nicht überraschen. „Ich muss meinen Spielern ein Kompliment für die erste Hälfte machen, denn es stimmten viele Dinge“, sagte Pusic. Was aus Gästesicht nicht passte, war die letzte Aktion des Durchgangs: Oussama Assaidi verdribbelte sich in der eigenen Hälfte und Björn Johnsen nutzte den Ballverlust der Enscheder, um mit einem harten Schuss in den Winkel das 1:1 zu erzielen (45. + 2).

„Das war ein harter Schlag“, sagte Pusic zum Ausgleich. Welche Auswirkungen der Treffer hatte, zeigte sich nach dem Seitenwechsel. Den Haag spielte nun viel besser und bestimmte die Begegnung.

Beim 2:1 benötigten die Hausherren allerdings die Unterstützung der Twente-Defensive: Bei einem langen Befreiungsschlag von Den Haags Wilfried Kanon verschätzten sich die Gästespieler, Keeper Joel Drommel zögerte im Strafraum – und Björn Johnsen bestrafte dieses Fehlverhalten mit einem Lupfer zum 2:1 ins leere Tor (75.). „Das sind Geschenke. Wir lassen das viel zu leicht zu“, ärgerte sich Pusic.

Bereits am Dienstag um 18.30 Uhr im Heimspiel gegen Zwolle ist der FC Twente erneut gefordert.

Den Haag: Groothuizen – Ebuehi (71. David), Beugelsdijk, Kanon, Meijers – Immers, El Khayati (89. Gorter), Bakker – Goppel (65. Falkenburg), Johnsen, Hooi.

Enschede: Drommel – van der Lely (82. Hooiveld), Bijen, Thesker, Cuevas (73. R. Jensen) – Lam – Maher, Holla – F. Jensen – Slagveer, Assaidi (66. Tighadouini).

Tore: 0:1 F. Jensen (13.), 1:1 und 2:1 Johnsen (45. + 2/ 75.).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Pedelec-Fahrer stirbt am Unfallort
Tödlich verletzt wurde am Dienstag ein 85-jähriger Pedelec-Fahrer aus Freckenhorst. Er war ungebremst auf die Straße gefahren und dabei von einer 17-jährigen Fahrschülerin erfasst worden.
Nachrichten-Ticker