Fußball: Bezirksliga 12
Wilmsberger unterliegen der Übermannschaft

Borghorst -

Der SV Wilmsberg gönnte sich am Vatertag keine Pause, schließlich musste das Heimspiel gegen Westfalia Kinderhaus nachgeholt werden. Dabei zeigten die Piggen eine starke Leistung. Am Ende gab es trotzdem keinen Lohn.

Dienstag, 22.05.2018, 11:05 Uhr

Voller Einsatz: Wilmsbergs Verteidiger Steffen Köhler (h.) wirft sich Mike Liszka in den Weg,
Voller Einsatz: Wilmsbergs Verteidiger Steffen Köhler (h.) wirft sich Mike Liszka in den Weg, Foto: Marc Brenzel

Gut ist manchmal nicht gut genug. Diese Erfahrung mussten am Donnerstag auch die Wilmsberger Bezirksliga-Fußballer machen. Im Heimspiel gegen Westfalia Kinderhaus lieferten sie über weite Strecken eine prima Leistung ab, unterlagen dem Spitzenreiter am Ende aber doch mit 1:3 (1:1).

Nils Schemann (5., gehalten) und Cedric Eisfeldt (14., Latte) hätten die Hausherren schon früher in Führung schießen können. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Eisfeldt das 1:0 gelang. Der Zwischenstand ging in Ordnung, da die Wilmsberger das vor allem bissigere Team stellten. Bis zur Pause konnten die Piggen diesen Vorsprung nicht verteidigen: Finn Liebert umkurvte drei Gegenspieler und schloss zum 1:1 ab (39.). „Da war zu erkennen, welche individuelle Klasse Kinderhaus besitzt“, erkannte Wilmsbergs Trainer Christof die Schönheit des Ausgleichs an.

Ärgerlich war aus Sicht der Gastgeber die Entstehung des zweiten Gegentores: Keeper Lukas Schröder faustete den Ball vorrübergehend aus der Gefahrenzone, prallte dabei aber mit Marius Wies zusammen. Profiteur war Nick Rensing, der die wieder in den Strafraum zurückgespielte Kugel per Kopf einnetzte – 1:2 (48.).

Der SVW musste sich ein bisschen sammeln, sortierte sich neu und schaltete in den Vorwärtsgang. Alexander Wehrmann (59./75.) und Ricardo Bredeck (70.) hätten beinahe für den Gleichstand gesorgt, doch der letzte Treffer des Tages fiel wieder auf der Gegenseite: Mike Liszka erlief sich einen zu kurzen Rückpass von Jan Markfort und besiegelte mit seinem 3:1 die Wilmsberger Heimniederlage (85.).

„Das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht richtig wider. Wir waren in der ersten Hälfte dem 2:0 eigentlich näher als der Gegner dem 1:1. Zwei blöde Gegentore kosten uns dann den Punkt, den wir uns verdient gehabt hätten“, resümierte Brüggemann.

SV Wilmsberg: Schröder – Schemann, Dobbe, Köhler, Hermeling (78. Markfort) – Bredeck, Wies, Ochse, Wehrmann (83. Brüning) – Hesener, Eisfeldt (72. Groll).

Tore: 1:0 Eisfeldt (25.), 1:1 Liebert (39.), 1:2 Rensing (48.), 1:3 Liszka (85.).

► Am Sonntag geht es für den SVW mit dem Heimspiel gegen den TuS Recke weiter. Brüggemann kündigt an, frische Kräfte zu bringen. So können sich Aldo Colalongo, Jan Markfort und Robin Brüning gute Chancen auf einen Einsatz von Beginn an ausrechnen. Anstoß ist um 15 Uhr.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5726743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Kampfhund verletzt zwei Frauen schwer
Tierheimleiteirn Doris Hoffe wurde von einem Old English Bulldog gebissen. 
Nachrichten-Ticker