Do., 01.12.2016

Fußball: A-Junioren Kreisliga A Tecklenburg Preußen Lengerich hat Herbstmeistertitel im Auge

Cedric Luca Groppe (am Ball) und der SC Preußen Lengerich wollen sich morgen in Saerbeck die inoffizielle Herbstmeisterschaft sichern.

Cedric Luca Groppe (am Ball) und der SC Preußen Lengerich wollen sich morgen in Saerbeck die inoffizielle Herbstmeisterschaft sichern. Foto: Walter Wahlbrink

Tecklenburger Land - 

In der A-Junioren Kreisliga A steht am Wochenende der letzte Spieltag der Hinrunde auf dem Programm. Der Rückrundenstart am 5. März 2017 verspricht einen heißen Kampf um die Kreismeisterschaft und den Klassenerhalt.

Von Walter Wahlbrink

In der A-Junioren Kreisliga A steht am Wochenende der letzte Spieltag der Hinrunde auf dem Programm. Der Rückrundenstart am 5. März 2017 verspricht einen heißen Kampf um die Kreismeisterschaft und den Klassenerhalt. Preußen Lengerich will sich am Samstag (Anstoß 13 Uhr) mit einem Sieg bei Falke Saerbeck die Herbstmeisterschaft sichern. Auf die abstiegsgefährdeten Teams warten am finalen Hinrunden-Spieltag knackige Aufgaben. Westfalia Westerkappeln empfängt heute Abend (19.15 Uhr) Eintracht Mettingen und will mit einem Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz überwintern.

Westf. Westerkappeln -

Eintracht Mettingen

Beide Mannschaften wollen eine durchwachsene Hinrunde erfolgreich abschließen. Die Mettinger belegen mit 15 Punkten den sechsten Tabellenplatz und Westfalia Westerkappeln mit sieben Zählern einen Abstiegsrang. Am letzten Spieltag wurden beiden Teams gegen unmittelbaren Tabellennachbarn die Grenzen aufgezeichnet und kassierten jeweils eine bittere 0:5-Niederlage. Auf die Trainer beider Mannschaften wartet in der langen Winterpause noch viel Arbeit.

Falke Saerbeck -

Preußen Lengerich

Die erfolgsverwöhnten Preußen erlebten zuletzt mit zwei Niederlage gegen Cheruskia Laggenbeck leidende Stunden und müssen nun Charakter zeigen. Nach den Niederlagen im Pokalfinale und in der Meisterschaft wissen die Preußen-Jungs jetzt, dass sie den Titelgewinn nicht im Spaziergang holen können und sich in intensiven Trainingseinheiten in der Winterpause alles hart erarbeiten müssen. Nichtsdestotrotz haben die Stienecker-Schützlinge eine tolle Hinrunde gespielt, die sie nun mit der Herbstmeisterschaft morgen in Saerbeck krönen können.

JSG Bro./Dö./Lad. -

Arminia Ibbenbüren

Der Laggenbecker 1:0-Sieg beim Spitzenreiter in Lengerich sorgte bei den Arminen für einen Motivations-Schub. Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt nur noch vier Zähler. Das Ibbenbürener Trainergespann Andreas Biekötter und Jörg Brune ist über die gute fußballerische Entwicklung der Mannschaft erfreut. Dabei markierte der DJK-Angriff gegen drei spielstarke Kontrahenten 15 Treffer. Den verletzungsbedingten Ausfall von David Schlingmann (19 Saisontreffer) soll Neuzugang Amar Mohammadi kompensieren Die abstiegsgefährdeten Gastgeber wissen natürlich am Sonntag (13 Uhr) am Dörenther Kanal was sie erwartet.

Dreierwalde/Hörstel -

JSG Büren/Piesberg

Beide Teams stehen am letzten Vorrunden-Spieltag am Samstag (15 Uhr) im Hörsteler Waldstadion vor einem Schlüsselspiel. Das Gästeteam vom Osnabrücker Stadtrand kann mit einem Sieg im Fernduell gegen den Tabellenletzten den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf sieben Zähler ausbauen und damit wahrscheinlich eine sorglose Rückrunde spielen.

Cheruskia Laggenbeck -

Teuto Riesenbeck

Bei Cheruskia herrscht nach den Erfolgen gegen Preußen Lengerich eine prächtige Stimmung. Vor dem Pokalfinale in Schierloh hatte wohl keiner einen Pfifferling auf die Cheruskia gesetzt. Bei der 4:5-Niederlage gegen Arminia Ibbenbüren zeigte der neue Kreispokalsieger Abwehrschwächen und tat sich auch beim mühevollen 2:1-Sieg gegen JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen schwer. Die Abwehrprobleme bekam SVC-Coach Raphael Palm in den Griff und führte seine Mannschaft zu tollen Erfolgen. Nach drei Siegen in Folge wollen die Riesenbecker die Laggenbecker Euphorie am Sonntag (11 Uhr)mit einem Husarenstreich aber zunächst bremsen.TuS Recke –

SW Esch

Die Recker wollen auch im zehnten Spiel ungeschlagen bleiben und auf den vierten Rang überwintern. Keine andere Mannschaft im Zwölferfeld kann eine längere Erfolgsserie aufweisen. Auch die Escher haben bislang eine kuriose Hinrunde gespielt. Während sie gegen drei mit abstiegsgefährdete Teams punktlos blieben, setzten sie sich gegen zwei vermeidliche Favoriten aus dem oberen Drittel durch.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471404?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F