Fußball: 3. Liga
SF Lotte: Halbfinale steigt am 4. April

Lotte -

Für die Sportfreunde Lotte beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit. Im Kampf um den Ligaerhalt stehen die entscheidenden Spiele an. Außerdem sind die Blau-Weißen auch noch Westfalenpokal gefordert.

Mittwoch, 14.03.2018, 19:03 Uhr

Tim Wendel (rechts) fehlt den Sportfreunden in Halle wegen einer Gelb-Roto-Sperre.
Tim Wendel (rechts) fehlt den Sportfreunden in Halle wegen einer Gelb-Rot-Sperre. Foto: Mareike Stratmann

Die Sportfreunde Lotte wollen morgen Abend beim Halleschen FC (Anstoß 19 Uhr) endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Das Spiel in Halle ist der Auftakt der entscheidenden Wochen für den heimischen Drittligisten. Verzichten muss SFL-Coach Andreas Golombek dabei auf seinen Kapitän Tim Wendel, der nach seiner gelb-roten Karte aus dem Spiel gegen Fortuna Köln (0:2) gesperrt ist. „Es gibt viele Variationen“, meinte Golombek vielsagend. Wer genau Wendel ersetzen könnte, ließ „Golo“ am Mittwochnachmittag aber noch offen.

Auch Kevin Freiberger dürfte nach seiner Verletzung für Freitag noch nicht fit genug sein. „Er soll sich noch schonen, damit er nächste Woche wieder dabei sein kann.“

Unterdessen steht der Termin für das Halbfinalspiel im Westfalenpokal fest. Am Mittwoch, 4. April, erwarten die Sportfreunde im Frimo-Stadion (19 Uhr) den Regionalligisten TuS Erndtebrück. Der Sieger trifft im Finale auf den Gewinner der Partie SC Paderborn gegen Spvg. Olpe. Sollten Lotte und Paderborn ins Endspiel einziehen, wären die Sportfreunde wohl wieder für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert, wenn die Paderborner in der 3. Liga einen der ersten vier Plätze am Saisonende belegen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Zwei kleine Kämpferinnen im WM-Look
Das passende Fußball-Outfit haben die Zwillinge Magdalena und Alenia schon. Darüber freut sich auch ihre Mutter Ann-Christin Breuers. Derzeit werden die Zwei noch auf der Frühchenstation im St.-Franziskus-Hospital in Münster aufgepäppelt. Dort bekam das Team jetzt eine Spende von 50 selbst genähten Bodys und Hosen in WM-Optik.
Nachrichten-Ticker